schneeschnee

01.03 sotd: k-lone - strings (electronic, bass, brighton, uk) (super stück musik und raffinierter bandname)

01.03 auf der leipziger kolonnadenstraße. während wir vorm laden sitzen, brummt ein betagter vw-bus, einen parkplatz suchend, in die enge straße. sein kennzeichen weist ihn als kleinstädter aus, am lenkrad sitzt ein mitteljunger, kurzhaariger kerl, typ aggro. kopfhörer im ohr, zuckt sein kantiger schädel in hartem rhythmus. über beide seiten des busses steht, recht lieblos hingesprüht, „weg mit der ampel!“, dazu gemalt das beliebte galgen-motiv. ganz schön mutig, mit so einer wut im bauch und so einem dekorierten bus in die kolonnadenstraße zu fahren, sagen wir, als der vw, natürlich genau in der mitte eines frei gewordenen doppelparkplatzes, abgestellt wird, sein lenker sich aus dem rostigen blech schält und um die ecke verschwindet

29.02 sotd: cameron graham - obedience to authority figures (electronic, chamber pop, uk)


29.02 fällt ihnen das auch auf? neben den klassischen lastenrädern gibt es immer mehr „mom-räder“, kaventsmänner von e-bikes, mit klotzigen rahmen und reifen dick wie am moped, auf denen meist zierliche mütter aus der gut verdienenden mittelschicht ihre stets adretten göhren transportieren. sind diese monster-bikes die suvs auf zwei rädern? auf jeden fall sind sie hässlich wie die nacht. so jetzt haben wir’s gesagt

28.02 sotd: gold panda - in my car (electronic, mpc, computer music, electronic music, uk, london, granny, resp. oma. das video ist wirklich nett)


28.02 neues von der shop-baustelle: wir haben bereits 86 produkte eingepflegt, da kommt aber noch eine menge mehr, stay tuned, wie man heute so schön sagt…


26.02 sotd: gold panda - swimmer (kaitlyn aurelia smith remix) (uk, electronic, computer music)


23.02 sotd: john scofield - uncle john’s band (jazz, jazzgitarre, vom gleichnamigen ecm-album aus dem jahr 2023)


22.02 es wird sicher noch ein paar wochen dauern, bis der katalog der produkte vollständig ist, aber der neue cartoonshop von beck ist online, bitte bookmarken! besonderes kennzeichen des neuen shops ist, dass er durchgehend deutsch spricht und dass wir zahlreiche neue bezahlfunktionen intergrieren konnten. wie gesagt, wir sind noch am „befüttern“, hoffen aber, sie werden den neuen shop genau so sehr mögen wie wir


21.02 sotd: john scofield - honest i do (jazzgitarre, solo, vom ecm-album john scofield, 2022)


20.02 das gute am kranksein ist, das man zeit hat, sachen (wieder) zu hören, zum beispiel das phantastische hörbuch „krieg ist der feind - joseph weizenbaum über die verantwortung des wissenschaftlers“. heute, wo die artifizielle bzw. künstliche intelligenz in aller munde ist und unseren alltag ganz offensichtlich immer mehr durchdringt, lohnt es sich zu hören, was ein mann wie joseph weizenbaum dazu zu sagen hat(te). auf der suche nach mehr stieß ich u.a. auf einen radio-beitrag, ein interview über „die macht des computers“, das der journalist robert brammer mit joseph weizenbaum im jahr 1985 führte und das heute, fast 40 jahre später, von erschreckender aktualität ist (buchtipp: die macht der computer und die ohnmacht der vernunft)

19.02 sotd: und jetzt mal wieder richtig geilen gitarren-jazz von früher hören: john scofield trio, live beim jazzfest in berlin 1981. ihre musik klingt federleicht, ist aber sichtlich harte arbeit, doch john scofield, steve swallow und adam nussbaum beim arbeiten zuzusehen, was für eine freude! man wünscht sich eine zeitmaschine, um an diesem 5. november 1981 im berliner metropol dabeisein zu können.) (danke an frau brand in hamburg für die inspiration und an den unbekannten youtuber für diesen mitschnitt!)


17.02 sotd: stevie wonder - for once in my life / acoustic cover ft. suzy jones (so gut! 3/3 coverversionen)


17.02 noch schnell in die stadt gehen und panikkäufe im body shop machen

16.02 sotd: willie nelson - crazy / accoustik cover ft. dannielle de andrea (das original von willie nelson ist im vergleich zu dieser herrlichen version eine schnulze. danielle de andrea sahen wir gestern als backgroundsängerin und sie ist natürlich ultra-bekannt aus diesem crazy video)


15.02 sotd: aretha franklin - i say a litle prayer / funk cover ft. kenton chen (eine funky coverversion, die so dermaßen umwerfend ist, wer da ruhig sitzen bleiben, oder nicht mal vor freude grinsen kann, ist verloren. und schauen sie sich diese musiker an, ist das nicht der himmlische wahnsinn?)


14.02 die berliner zeitung heute so: monthy-python-mitglieder liegen alle im clinch: „haben uns immer gehasst und verachtet, und das nur, weil cleese, auf eine nachfrage nach seinen kollegen, launisch auf x schrieb, dass man sich schon immer verachtet und gehasst habe, aber diese wahrheit erst seit kurzem ans licht kommt. dieses (ganz offensichtlich ironisch gemeinte) tweet hat die nachrichtenagentur associated press (ap) für bare münze genommen und einige medien hielten die meldung für wichtig genug, sie zu verbreiteten, selbst nachdem cleese richtigstellte: i’ve just seen the press association release / they got it totally wrong / my remark about ‘loathing and despising each other’ / 1. referred to all the members of the group / 2. was a joke / i would have expected pa staff to have / 1. an understanding of irony / 2. a sense of humour (letztere punkte kann man bei der berliner zeitung getrost ausschließen)


14.02 sotd: mark ronson, andrew wyatt & molly lewis - meeting ruth (das tollste an diesem, oh, barbie-soundtrack, ist die pfeiferin molly lewis) (siehe auch: pfeifliste)


12.02 apropos finnland: für die möglichkeit dass trump die us-wahl gewinnt, hat der finnische präsident alexander stubb schon einen plan: er würde mit trump golf spielen gehen und ihn gewinnen lassen (berichtet die nyt)

06.02 aus der arbeitswelt: bin just dabei cartoons ins finnische zu lettern, heute kommt eine korrektur-mail: „it should read patikoimassa sääsovellusvaeltajien kanssa (the i in the word sääsovellusvaeltajien is missing …)“ finnisch!


05.02 ein ausstellungs-tipp für leipzig: das museum für druckkunst zeigte ab sofort eine kleine, sehr feine ausstellung des musée de l’imprimerie et de la communication graphique in lyon, ergänzt durch lokale arbeiten. die schau mit dem schönen titel rgb empfehlen wir hier gerne


03.02 sotd: buhai - kein böses wort (neu, deutschpop, so gut, berlin)

03.02 okay, perplexity ist der neue heiße scheiß? aber was hat es mit dem kreuz im icon auf sich? sehen das nur wir? ist es ein zufall, so wie das lichtkreuz an der kugel des berliner fernsehturms? fragen über fragen (unbezahlte werbung?)


02.02 sotd: derroll adams - i'm sad and i'm lonely (folk, den müssen wir noch posten, weil so unglaublich gut. ab morgen wieder was anderes!)

02.02 abends nochmal raus, im dunkeln laufen, weil am tage zu lange vorm computer gesessen. der kleine gemüseladen um die ecke lässt beharrlich seine schwibbögen im schaufenster leuchten. wahrscheinlich ist der inhaber ein vietnamese aus dem erzgebirge, ha! gleich an der nächsten straßenecke steht ein streifenwagen, mit laufendem motor. drei junge männer sitzen drin, polizisten, und starren auf ihre handys; ein verdächtig cooler job eben. dann, auf der kleinen ausgehmeile, sind die restaurants gut gefüllt. das publikum hinter den von schwitzwasser beschlagenen schaufenstern ist in der überzahl jung, nur ich hebe für kurze zeit das durchschnittsalter auf der straße, sorry guys


01.02 sotd: derroll adams - portland town (nochmal folk, wenn wir schon dabei sind, ein antikriegssong)


31.01 sotd: mandoline orange - wildfire (americana, folk. ein politischer song, der so gut in unsere zeit passt. es geht um gedankengut und ideologien, die sich wie ein lauffeuer verbreiten und wie wir menschen uns damit irren)


30.01 sotd: milo - souvenir (feat. hemlock ernst) (aka samuel t. herring) (hip-hop)


29.01 sotd: tea leigh - rushing in (pop. sie kennen den bildschirmschoner am mac, der mit den albumcovern und wenn man auf eins klickt, hört man so ganz wilde und meist vergessene stücke aus der eigenen musiksammlung. dieses hier ist vielleicht ein bisschen kitschig, aber toll!)


27.01 sotd: nacht plank - carhaix nonant (electronic, ambient, magisch)


27.01 die farblich krass wiedergegebenen beiträge von herrn beck zur rückblende, dem wettbewerb des bundesverbandes digitalpublisher und zeitungsverleger, bdzv. ein wettbewerb, von dem die süddeutsche zeitung schreibt, er sei der „karikaturen-oscar“. haha! für einen oscar ist dieser wettbewerb aber arg geizig dotiert und auch ziemlich glanzlos


26.01 sotd: the shangri-las - leader of the pack (r.i.p. mary weiss, wir lieben das lied immer noch) zugabe: the shangri-las - i can never go home anymore


25.01 sotd: derroll adams - the sky (folk, banjo, siehe gestern)


24.01 sotd: derroll adams - the mountain (folk, banjo. wir sind nicht die folk-typen, aber manchmal hören wir ein stück oder eine stimme und sind ergriffen, bzw. neugierig auf mehr. außerdem, dieses banjo!)


23.01 ohne frage gehört der apostroph zu den am meisten missverstandenen satzzeichen, wie dieser blog schön zeigt(e). wir hätten gerne noch einen beitrag zum thema anführungszeichen eingereicht ... aber ach, wen juckt’s?


22.01 sotd: gustav - little weird grrl (als gustav noch richtig gut war)


20.01 herr dr. klemm hat uns heute auf einer kleinen wanderung heimische vögel gezeigt. das sommer- und das wintergoldhähnchen waren neu für unsere augen. dazu kam die erkenntnis, dass es außer stock- und reiherenten noch krickenten, schellenten und schnatterenten auf den hiesigen flüsschen gibt, nicht zu vergessen, die hübschen teichhühner und die kormorane


20.01 unverhofft kommt oft, wir haben heute ein paar übrig gebliebene cartoon-kalender zurückbekommen, jetzt bei uns im shop zu haben


20.01 sotd: arun ghosh - nocturne (was die klarinette doch für ein wohlklingendes instrument sein kann)


19.01 sotd: arooj aftab - mohabbat


18.01 sotd: asha bhosle & suresh wadkar - pyar ke mod pe (wir sind auf dem asien-trip, bollywood-sound)


17.01 sotd: kishore kumar - main hoon jhoom jhumroo (jodeln auf indisch, mit bollywood-filmvorspann. der zeigt einen zug der darjeeling himalayan railway)


17.01 habe heute morgen im wald drei leute gesehen, die mit ihrem hund nicht zurechtkamen. ein hund musste getragen werden, ein anderer setzte sich ständig hin und einer wurde von seinem frauchen gezogen, ganz so, wie es die männer auf dem bild die wolgatreidler tun

16.01 xiang sihua - the lofty mountain and running (china, klassisch aber klingt wie ambient, die gespielte zither heißt übrigens guzheng, 古箏 / 古筝)


15.01 sotd: die nationalhymne von buthan (beruhigend und so gut)


13.01 sotd: futuregrapher - þrymur ba-7 (ambient, techno, minimal, tief)


11.01 tipp für wien: ab 2. februar zeigt die galerie in der buchhandlung holzbaum, döblinger hauptstraße 61, unter dem titel warten auf den doktor cartoons von beck. man sieht sich dort?


10.01 sotd: sault - heart (immer noch bombastisch gut)


10.01 das irrelevante foto dieser woche ist von yvonne kuschel und trägt den titel the cats of l.e. (l.e. wegen leipzig, die leipziger nennen ihre stadt gerne so .-)


09.01 sotd: karl marx - 505 soviet ambient (vom album stasi acid) (haha) (electronic, ambient, futuregrapher, móatún7, iceland)


08.01 auf anregung von herrn matzen in flensburg posten wir als cartoon der woche einen klassiker von 2006, danke herr matzen!


08.01 habe seit ca 3.00 uhr früh den schlager merry xmas everybody von slade (1973) im ohr und sie dürfen sich ausmalen, wie meine nacht war (p.s.: dass der song von jim leas schwiegermutter heraufbeschworen wurde, ist ein süßes detail!)


06.01 weil das neue jahr alles neu macht, haben wir uns die wohlklingende domain schneeschnee.shop geleistet, yesss!


05.01 sotd: yann tiersen - l’echec (schlimmer ohrwurm heute, sorry)


05.01 heute nacht ist der weihnachtsspuk offiziell vorbei, hurra


04.01 der shop meldet: cartoon-kalender 2024, cartoon-kalender se, sowie das beliebte kalender-buchpaket sind kurzzeitig noch einmal lieferbar


04.01 sotd: futuregrapher - cuneo (calming ambient vom feinsten, wir werden noch oft auf diesen musiker zurückkommen)


01.01 willkommen im jahr 2024, wir wünschen ihnen und euch nur das beste


31.12 sotd: tom caruana remix projects - deadly melody (wu-tang, the beatles, remix, hip-hop, genial. wie soll man das jahr 2023 beenden? wir wissen es nicht besser)

30.12 sotd: futuregrapher - val kilmer snertir mig (der isländer árni grétar aka futuregrapher ist unsere entdeckung des jahres 2023)


29.12 falls sich jemand über die irrelevanten fotos wundert, nein, wir sind (leider) nicht auf reisen, die fotos hat uns ein nicht genannt werden wollendes mitglied der familie geschickt, das sich zur zeit in den usa aufhält. die bilder zeigen die neue gigantische mehrzweckhalle the sphere bei las vegas. danke, dass wir sie hier zeigen dürfen!


29.12 sotd: laraaji & arji “oceananda” cakouros - 12345678... (live-ambient, tiny desk concert, electronic, zitter, om, 15min)

29.12 auf dem weg zum deich: „geht ihr auch hochwasser gucken?“ 


28.12 sotd: jeff parker trio - change (jazz, cool, musik für zwischen den jahren)


27.12 sotd: bill callahan - coyotes (live) (12 minuten, davon fast drei minuten saxophon-intro, und ja, callahan ist ein anti-rockstar) (musik für zwischen den jahren?)


25.12 sotd: lorraine james - fruit 3 (neu, electronic, ambient, london)


25.12 gerade, und damit zu spät, festgestellt, dass der kalender von 2017 das ganze jahr über an der wand hätte hängen können. na egal, 2025 holen wir den von 2014 raus, puh


24.12 sotd: shards - amen, amen, amen... (mehr musik, passend irgendwie)


24.12 sotd: b.fleischmann - 24.12. (feat. marilies jagsch und sweet william van ghost) (ein klassiker, auf den uns kürzlich noch einmal unser leser herr spargel hinwies)


23.12 frage an die katzenmenschen unter ihnen: machen sie das auch, dass sie mit so einer angel, an der ein kleines filzmäuschen hängt, vor ihrer katze herum spazieren und die katze sie irgendwann anguckt, als wären sie nicht ganz richtig im kopf?

23.12 sotd: tom caruana - silver needle (hip-hop remix, instrumental)


22.12 vorweihnachtsbetrieb im lieblingsbuchladen. eine dame fragt, ob sie den „selbgebastelten kalender“ aus dem schaufenster mal ansehen kann :-)))

22.12 sotd: stories - my hero (foo fighters - stripped-down cover feat. jennah bell) (eine wiederholung, weil wirs einfach nicht fassen können, wie toll diese interpretation ist)


21.12 sotd: emma geiger - all your words (indie folk)


21.12 als wir uns per e-mail darüber austauschen, ob man früher im osten tatsächlich „jahresendfiguren“ zu den räucher- und bergmännern, nussknackern und flügelengeln gesagt hat, schreibt mir s.: „... natürlich haben wir früher nicht jahresendfiguren gesagt. das ist eine erfindung (neudeutsch narrativ) derer, die nicht dabei waren. ich finde das wort aber zunehmend passender. in anbetracht der moralisch-ideologischen differenzierungen der jetzigen gesellschaft bin ich ernsthaft dafür, jegliche religiöse feiertage abzuschaffen, inkl. des 8.märz. dann bleibt zum feiern nur noch das jahresende. doch genaugenommen ist auch das eine menschliche erfindung. reduzieren wir es also weiter auf die sonnenwende, die ist real ohne menschliches zutun ...“ in diesem sinne wünsche ich ihnen happy sonnenwende!

20.12 sotd: fever ray - bottom of the ocean (oh oh oh oh oh) (thx tina)


18.12 sotd: stories feat lindsey lomis - lost in japan (shawn mendes stripped-down coverversion) (das original ist eine arge schnulze, gesungen von einem schmalzboy, aber die leute von stories machen eine perle draus. allein miss lomis timbre und diese zarte instrumentierung, die orgel ... einfach nur schön) 


18.12 es ist schon ein bisschen strange, wenn sich zahnarzt und arzthelferin in 15cm abstand zum gesicht des patienten über private dinge austauschen. heute morgen ging es also um den connewitzer weihnachtsmarkt im werk2, wo der  doktor am wochenende erlebt hat, wie sich zwei sehr alte damen mit rollatoren und sauerstoffgeräten resolut ins gedränge schoben („unfassbar”). darauf erzählt seine helferin, dass sie mit der familie in die oper wollte, aber man ließ sie nicht rein, weil die tickets für die musikalische komödie galten („alice im wunderland“). es sei dann aber noch sehr schön gewesen und könnte auch der familie des herrn doktor gefallen. „peterchens mondfahrt“ wäre dito schön für die kinder, schiebt die arzthelferin nach und mir den absaugschlauch in den mund


16.12 sotd: black country, new road - turbines/pigs (live at bush hall) (musik von jungen leuten, für junge leute; sehr berührend und eigentlich gar nicht unser stil) (wer nicht weiß, wie jung und gut bc,nr sind, kann sich in diesem herrlichen 52-minuten-konzertvideo ein schönes bild machen)

16.12 das blöde gefühl, wenn man ausgerechnet in der wochentaz einen doofen rechtschreibfehler abgeliefert hat


14.12 sotd: futuregrapher - lee (ambient vom feinsten, island, vom album leipzig, belfast, tálknafjörður)

14.12 im (neuen) lieblingscafé: hat alles geschmeckt? oh ja, sehr. und deine musik ist auch sehr fein! - big smile -

13.12
für liebhaber grafischer druckkunst haben wir im shop einen neuen grafik-kalender zu bieten. die ausgabe 2024 ist eine feine mischung aus grafik, fotografie und cartoon, 12 original-grafiken zu einem gutem preis, nicht nur für sammler


12.12 sotd: ellis island sound - spine bubbles (remix, 1998, ein remix der sich ganz langsam entwickelt: ca. bei minute 3:00 kriegt er fahrt, bei 4:11 kommt das thema zum vorschein, ab ca. 4:47 läuft es in voller schönheit und kurz danach ist überraschend schluss ... vom immer noch tollen sampler warp10+3 remixes)


11.12 gestern nacht im auto gesessen, mixtape lief und dann kam dieser song und ich dachte, wow: sotd: xxyyxx - never leave (2012, electronic, laut hören)

08.12 nun ging das gestern hier los, yo-la-tengo-bowery-ballroom-videos gucken, oder wie freund nails schrieb, ylt spazieren inzwischen so souverän in ihrem werk herum, dass es eine pure freude ist, gerade solche sessions mit freunden oder göttern. hier ein beispiel: georgia hubley und als gast janet weiss trommeln den klassiker sudden organ. sotd: yo la tengo feat. janet weiss - sudden organ

07.12. du hast gesagt, yo la tengos legendäre hanukkah-sessions wird man nie im internet finden. ich sage, das mag ja sein, aber guck mal hier, und, wer da nicht gänsehaut kriegt, wenn die bläser vom sun ra arkestra einsetzen, der ist verloren! (kudos auch an den youtuber, der 45 minuten sein telefon auf die szene gehalten und das zeug vorbildlich mit credits und kapiteln etc. gepostet hat)

07.12 sotd: alabaster plume - i’m good at not crying (die sorte von popmusik, die wir bei schneeschnee gerade noch ertragen. oder ist das gar kein pop mehr? das video allein ist jedenfalls süperb)

05.12 sotd: axel boman - in the dust of this planet (habe mir neulich als musik beim aufräumen (ha!) das album pampa vol.1 aufgelegt und u.a. dieses stück von axel boman für toll befunden. der titel könnte sogar zum heutigen tagescartoon passen, der zudem gedruckt und online in der taz erschien)


04.12 sotd: kan - bo matin (african, dub. vom just erschienenen album losean, das auf bandcamp noch etwas unterbewertet und dabei doch so gut ist)


04.12 stehe am ufer und schaue auf den winterlichen fluss. neben mir baut eine frau einen schneemann. sie ist in die hocke gegangen, der schneemann wird sehr sehr klein. immer noch in der hocke, lässt sie sich von ihrem partner ihr handy reichen und macht fotos vom mini-schneemann. nachdem sie aufgestanden ist, kickt sie ihn mit dem fuß weg (den schneemann .-)


02.12 sotd: dj koze - my grandmotha (meine oma fährt im hühnerstall motorrad - auf speed, oder weed ... auf jeden fall auf englisch und herrlich relaxt)


02.12 kleiner insider-tipp: als ich neulich mal wieder die minen für den speziellen gelstift nicht bekam, erinnerte ich mich eines lifehacks, den ich mal irgendwo im web sah, wie man gelschreiberminen neu befüllt. ich entfernte also vorsichtig die schreibspitze, sowie das deckelchen am anderen ende der mine. dort füllte ich füllhaltertinte in das plastikröhrchen (das gel, oder der gel, ist ja nach unten, resp. vorne, gewandert, da läuft nix aus). dann steckte ich die spitze auf der seite wo ich befüllt habe auf. das wars. es funktioniert!


30.11 sotd: hiroshi yoshimura - something blue (bin gerade auf diesen musiker gestoßen worden und sofort begeistert. das album surround ist von 1986 und hört sich an, als wäre es von heute. im original war das werk eine auftragsarbeit für die japanische baufirma misawa homes, die gedachte, ihre produkte, wohnungen und häuser, mit diesem sound aufzuwerten. hiroshi yoshimura gilt als pionier auf dem gebiet der environmental music)


(mehr irrelevantes, für clubmitglieder)