schneeschnee

04.10 sotd: karen black - royal jelly (3/3)


04.10 nachtrag zum tag der deutschen einheit (gelesen auf dlf.de): „... und noch eins muss angegangen werden ... der anteil der ostdeutschen in den bundesdeutschen oder auch nur ostdeutschen eliten ist vermutlich geringer als der anteil der linkshänder oder der laktose-intoleranten. kein ostdeutscher wundert sich darüber, wenn in leitungsebenen, auf podien, bei wissenschaftlichen tagungen, nur westdeutsche vor ihm sitzen, die ihm die welt erklären. kein ostdeutscher wundert sich darüber, wenn auf einer party auf einem schönen brandenburger seegrundstück alle gäste aus dem westen stammen. das große problem ist aber, dass auch die westdeutschen sich nicht darüber wundern ...“ endlich sagt es mal jemand! ob es allerdings wirklich so ist, dass „kein ostdeutscher sich darüber wundert“, darf man bezweifeln, wir ostdeutschen haben uns eben daran gewöhnt, dass es so ist


03.10 sotd: karen black - dreaming of you (1972. schönes video. 2/3)


03.10 im jahr 1974 zieht familie p von münchen nach ost-berlin, da wo die stadt am ödesten ist, ins neubaugebiet lichtenberg-nord. herr p ist journalist, korrespondent einer großen westdeutschen tageszeitung. er möchte so authentisch wie möglich aus der ddr berichten, ganz nah an den menschen dran sein. das lässt er sich was kosten, 1200 westmark miete kostet die wohnung in der platte. die familie bleibt knapp fünf jahre, der sohn wird in ost-berlin eingeschult (es wird ihm später nicht schaden). außer ein verständlicher beruflicher ehrgeiz, was treibt die ps dazu, sich aus dem blau-weißen münchen in den grauen osten zu begeben? ist es neugier, abenteuerlust, etwa ein kleines helfersyndrom den ostdeutschen gegenüber, oder einfach der wunsch, der westdeutschen langeweile zu entfliehen? fest steht, was sie in ihrer zeit als „ddr-bürger“ erleben, davon zehren die ps noch heute. knapp 50 jahre später leuchten ihre augen, wenn sie von ihrer zeit in ost-berlin erzählen und sie sprechen fast nur davon

01.10 sotd: cass mccombs featuring karen black - brighter! (1/3)


30.09 ein technischer tipp vom team sotd: da wir ja meist auf youtube linken und falls sie es noch nicht kennen, mit der browser-erweiterung remove youtube suggestions schalten wir auf youtube alles ab, was uns an youtube nervt und das ist leider viel. für den reinen musikgenuss ist diese erweiterung ein muss. für safari hat es sowas nicht, aber es gibt das dienstprogramm vinegar für mac, ipad und iphone. mit vinegar machen wir youtube sauber. dazu empfehlen wir die praktische safari-erweiterung focus for youtube und schon macht youtube wieder spaß. aber wie auch immer sie unsere musikvideo-empfehlungen anhören oder -schauen, wir hoffen, sie haben freude damit ... ein schönes langes wochenende zusammen!

30.09 sotd: sam wilkes - descending (wow, das klingt ja fast wie dream pop, hymnischer dream pop! noch besser ist die besetzungsliste: gitarre - brian green; gesang - louis cole, genevieve artadi, sam wilkes, joey genetti, brian green, rozzi crane, luc kleiner, avi buffalo, kenton chen; trommel - kyle crane; altsaxophon - sam gendel; alle anderen instrumente - sam wilkes) (siehe 18.08)


29.09 in meinen kurzen ferien treffe ich frau p. frau p ist ende 70 und kommt aus besseren verhältnissen, wie sie gerne betont. als ich ihren leuchtend orange-roten lippenstift lobe, strahlt sie und sagt, ja, das ist das rot der reichen - nur ist der leider bald alle und ich finde einfach keinen neuen in genau dieser farbe ... (die sorgen der reichen möchte man haben, denke ich und lächle empathisch)


29.09 sotd: sasha berliner - jade (jazz, neu, new york, neues album, besetzung: sasha berliner, vibraphon; jaleel shaw, altsaxophon; julius rodriguez, analoger synthesizer; burniss travis II, bass; marcus gilmore, schlagzeug; so genau wollten sie das gar nicht wissen, oder?)


28.09 sotd: sasha berliner, nicole glover, russell hall, kyle poole, miki yamanka, emmet cohen - footprints (jazz, live, 21 minuten, komposition von wayne shorter, genialer wechsel am piano ca. 13 min. hier also noch mehr junge menschen, allein sasha berliner, am vibraphon, ist so mitte 20. und wie man dieses instrument spielt und beherrscht, wird uns immer ein rätsel bleiben) (ps: das gesamte konzert, ein tribut an wayne shorter, finden sie hier)

27.09 sotd: domi & jd beck - sniff (vom debüt-album, das wir uns mit gemischten gefühlen angehört haben. denn stücke wie dieses sind leider selten, dafür protzt das album mit einem aufgebot an stars, von herbie hancock bis snoop dogg und co, und die machen sich, für unseren geschmack, sehr breit, lassen den youngstern kaum luft fürs freie, wilde trommeln und orgeln


27.09 wem der heutige tagescartoon (scholz) zu billig und zu naheliegend ist, kann sich vielleicht an dem heute in der taz erschienenen cartoon, zu dem der scholz ein alternativer entwurf war, erfreuen. oder nicht, dann vielleicht morgen wieder ;-)


26.09 sotd: domi & jd beck - favorite things (jazz, live, die jungen musiker, geboren 2000 bzw. 2003, mit den hübsch schrägen lebensläufen, sind längst kein geheimtipp mehr, im gegenteil, sie werden kräftig gehypt. trotzdem, ihnen zuzuhören ist ein echter genuss und wir meinen, die spielen krassen jazz! und schauen sie sich mal das publikum an!!! wir empfehlen als nachschlag ihr tiny-desk-konzert)


17.09 sotd: szun waves - exploding upwards (trio, electronic, london, synths, exploding, jazz, auf jeden fall sehr hymnisch, aber anders hymnisch als der song des tages gestern, enjoy! irrelevant und sotd machen nun eine kleine pause, am 26. sind wir wieder da)

17.09 schneeschnee freut sich gerade wie ein schneekönig auf eine kleine ausstellung in der gemeinde lana (norditalien). dort werden in kürze in der freiluftgalerie am gries poster von becks katzen-cartoons zu sehen sein. wir werden berichten, danken aber hier schon mal frau andrea karoline eder vom büro des bürgermeisters der gemeinde und der agentin susanne koppe in wien für die nette vertragliche betreuung der ausstellung


17.09 der cartoon des tages, ein echter politischer cartoon, ist in der taz am wochenende erschienen


16.09 sotd: minnie riperton - les fleur (soul, hymnisch, 70er jahre, besagter charles stepney war der arrangeur dieser soul-perle)


16.09 danke für die freundliche erwähnung, connewitzer verlagsbuchhandlung!


15.09 sotd: charles stepney - that's the way of the world (wah-wah, 70er jahre, chicago, home recording, demo-version eines stückes, das später ein klassiker von earth wind & fire werden sollte, 3/3)

15.09 neulich kam werbung, ein brief, in dem ein internet-dienstleister aus eppelborn seine dienstleistung anbot: „... deine webseite beginnt erst nach 0,86 sekunden zu laden. wir schaffen das in 0,3 sekunden = 65% weniger wartezeit!“ stand da. kosten sollte das eine halbe sekunde(!) schnellere hosting natürlich auch was, nämlich 25 euro im monat (im günstigen einsteigerpreis ;-), aber es finden sich ganz bestimmt idio..., die diesen preis bezahlen


14.09 sotd: charles stepney - roadtrip (jazz, home recording, 70er jahre, chicago, 2/3)


14.09 der tagescartoon heute ist einer meiner entwürfe für einen cartoon in der zeit, ja die zeit ;-) leider erscheinen text und der am ende ausgewählte cartoon nur im osten, auf den seiten zeit im osten, deren sinn sich mir bis heute nicht erschließt, aber egal, oder? im text beschreibt eine autorin aus köln, wie sie, völlig ironiefrei, aus liebe zu sachsen, sächsisch-sprechen zu lernen versucht


13.09 sotd: charles stepney - no credit for this (jazz, soul, home recording, 70er jahre, multi-instrumentalist, produzent, chicago, 1/3, siehe sotd 30.03)


12.09 peter handke am montag: „... und noch etwas anderes ist es mit dem schriftlichen erzählen. da, an niemand bestimmten gewendet, ohne je ein dazwischentreten meiner stimme, nicht angewiesen auf den richtigen augenblick - der steht beim niederschreiben, das mir wie keine tätigkeit sonst das bewußtsein, zeit zu haben, gibt, in meiner macht -, erscheint mir mein erzählen so, wie mündlich nur im, dazu oft am nächsten tag schon ungültig gewordenen, glücksfall. erst als ein schriftliches ist mein erzählen meiner natur gemäß, auf dem entsprechenden weg, am platz, es handle von wem immer, auch meinem sohn ...“ (zitat aus mein jahr in der niemandsbucht) (wo ich ihn so abschreibe, erschließt sich mir der text. muss ich den ganzen handke abtippen?)


12.09 sotd: the petch phin thong band - soul lam plearn (noch ein stück von der am 08.09. erwähnten playliste aus der lieblingskneipe. jazz aus thailand hatten wir, glaube ich, noch nicht bei song of the day


10.09 sotd: shrimpnose - frightened (feat. madi) (neuer ohrwurm)


10.09 nicht dass wir royalisten sind, aber es ist doch eine große freude, den heutigen tagescartoon endlich mal in voller schönheit auf dieser kleinen, feinen website zu posten, zumal es die einzige zeichnung ist, bei der ich glaube, die queen gut getroffen (ha!) zu haben 


09.09 sotd: billy bragg - rule nor reason („... the queen on her throne plays shirley bassey records when she’s all on her own / and she looks out the window and cries ...“)


08.09 sotd: bobby charles - small town talk (1972) (letzte nacht in der lieblingskneipe, das mädchen am tresen spielt eine wunderbare playliste, von der ich keinen einzigen song kenne. der hier erinnert vielleicht ein bisschen an den jungen eric clapton, oder an j. j. cale ... und ist es nicht interessant, dass die jungen leute von heute die musik aus den 70ern gut finden? bobby charles, so las ich dann zu hause, schrieb im zarten alter von 14 jahren (damals hatte man noch zeit für ideen, es gab kein social media) den song later alligator, besser bekannt als see you later alligator, 1956 in der version von bill haley zum mega-hit gemacht. der song of the day, small town talk, hat übrigens sofort einen platz auf der sotd-pfeifliste gefunden)


07.09 bin heute morgen, es war noch dunkel draußen, aus einem traum erwacht, in dem ich träume, dass ich den genesis-song the carpet crawlers singe „... the carpet crawlers heed their callers: we've got to get in to get ou-ou-ou-ou-ou-out ...“ immer wieder, ich kann einfach nicht aufhören, das zu singen, krass


07.09 sotd: noah - cheshire (tokyo, veträumter japan-indie-ambient-pop, late-night jazz meets portishead, oder so ;-)


06.09 sotd: luis - jack anderson (chill out, queens, dj python)


06.09 einer dieser warmen abende im september, wo man noch im t-shirt draußen rumlaufen kann. der mond (dreiviertel?) spiegelt sich im fluss, dito die bunte lichterkette der kneipe am flussufer gegenüber. junge menschen sind auf der brücke in gruppen unterwegs, flaschen klirren, männer lachen. eine junge frau läuft mitten auf der straße und telefoniert sehr laut „... nun hör mir doch mal zu, halt doch mal eine minute deine klappe und lass mich ausreden, danke. also, die neuigkeit ist, ich arbeite jetzt im klarapark, am musikpavillon ...“ zwei jogger kommen um die ecke und leuchten mir mit ihren kopfleuchten in die augen, ihnen folgt ein spanisch sprechendes paar, d.h. sie spricht die ganze zeit, der mann läuft neben ihr her und nickt. die grillen zirpen wie verrückt, als ob es morgen nichts mehr gibt. in einer glasveranda, von einem herrnhuter stern gelb ausgeleuchtet, sitzt ein mädchen ganz malerisch vor einem monitor, ihr gesicht leuchtet hellblau. ich wünsche dem zahntechniker, der seine werkstatt im hinterhof abschließt, einen schönen feierabend. es ist der 5. september 2022, ca. 22 uhr, man kann noch im t-shirt draußen rumlaufen


05.09 video-tipp: der britische comedian tom walker aka jonathan pie in der nyt: „the conservatives made everything in britain worse (yes, even the weather)“ 


05.09 sotd: loraine james - maybe if i (stay on it) (electronic, ambient, downtempo, london, nice!)


05.09 unser wochenende war, wie immer im sommer, untermalt vom ewiggleichen disco-fox-bumm-bumm der hiesigen freiluft-djs. als ob es keinen anderen rhythmus gäbe! nicht mal am see konnte man diesem jämmerlichen bumm-bumm entfliehen, bzw. gerade dort war es besonders laut. wir freuen uns schon auf den herbst (und die laubpuster der hausmeister). und sie so?


03.09 sotd: calibre & chelou - dissolve in the rain (downtempo, soul, ambient, blues, electronica, jazz, london, 8:33min ... einer von diesen songs, bei denen wir zerfließen)

03.09 s. ist brite, anfang/mitte 30 und kam vor dem brexit und der pandemie nach leipzig, der liebe wegen, seine freundin wohnte und arbeitete schon hier. er jobbte ein bisschen als pizza-fahrer, aber eigentlich ist er filmer, dokumentarfilmer. seine brötchen verdient er im moment mit werbefilmen für amazon-produkte


02.09 sotd: boy harsher - autonomy (feat lucy - cooper b. handy) (disco, wtf? wir hatten bisher noch nie was von boy harsher gehört, aber dieser song ist einfach zu gut ...)


02.09 wenn ich nicht selber die tage mit einem doppelgänger von zeichner-kollegen frank hoppmann in der keipe saß, würde mich dieser nyt-artikel über doppelgänger überraschen (immer wieder lustig, dass doppelgänger auch im englischen doppelgänger sind)


01.09 doku-tipp: arte-tv hat sich an instagram versucht, herausgekommen ist eine etwas schwammige doku, die einen knackigen titel trägt, instagram - das toxische netzwerk, ihn aber leider nicht ausfüllt. der film umreißt das thema, in gewohnter arte-manier, aus verschiedenen blickwinkeln, um uns am ende seltsam leer zu entlassen, so leer wie nach dem ewiglangen durchscrollen eines instagram-feeds


01.09 sotd: larry heard aka mr. fingers - can you feel it (genial, house. die mutter aller house-music aus dem jahr 1988 und wir entdecken das stück erst 2022! omg, aber besser spät, als nie ((reimt sich))


31.08 sotd: tortoise - glass museum (dito ein klassiker!)


31.08 zum tagescartoon: ein aufmerksamer leser erinnerte mich vorgestern daran, dass vor 70 jahren john cages meisterwerk 4'33'' uraufgeführt wurde ... und was würde besser dazu passen, als dieser cartoon-klassiker von 2010? (thx bernhard!)


30.08 sotd: chaos in the cbd - invisible spectrum (deep house, jazz)


29.08 wir nennen die kleinen roten früchte paradiesäpfel, das internet spricht von der schwedischen mehlbeere (thx yvonne) ... wie auch immer, die paradiesäpfel sind reif! eine dame guckt von ihrem handy hoch und mich verächtlich an, als ich mir welche in den mund stecke. kann man die essen? klar doch, sage ich, aber da ist sie schon wieder mit ihrem handy beschäftigt ... manchmal denke ich, dass wir menschen mit unserem sogenannten informationszeitalter die einfachsten dinge nicht mehr wissen

29.08 sotd: jamie branch - simple silver surfer


27.08 gerade gelesen dass jamie branch, die junge, sensationelle jazz-musikerin, die wir leider immer unterschätzt haben, vor drei tagen im alter von nur 39 jahren gestorben ist. r.i.p. / sotd: jamie branch - theme 001


26.08 sotd: filter - consider this (neulich gab es ein gespräch über die musik der 90er, besonders über grunge und dass grunge an mir komplett vorbeigerauscht ist, bis auf ein paar wenige indie-acts und ich dachte dabei speziell an filter und buffalo tom. 1995 wohnte ich für einen sommer in hamburg und habe die beiden bands in paul baskervilles sendung off beat auf ndr 3 gehört, auf ukw, internet-streaming war noch nicht erfunden. was war ich glücklich, nach jahren der abstinenz mal wieder paul baskerville live im radio hören zu können! naja, heute interessiert mich diese art indie-rock nicht mehr so, wie man aber hört, spielt ihn paul baskerville immer noch. zugabe: buffalo tom - summer (tipp: nachtclub mit paul baskerville. das fan-projekt paul-baskerville.de ist fans sicher bekannt, man findet dort neben playlisten und interviews auch presse-artikel wie diesen aus dem hamburger abendblatt)


25.08 sotd: oruã - escola de arte moderna (indie-rock, punk, jazz, rio de janeiro, 3/3)


25.08 post von fritz tietz: „... zu viele, zu schnell lautet der titel meines radiofeatures über einen besonders auf dem land immer anmaßenderen kfz-verkehr sowie die teils verzweifelten versuche von anwohnern, sich und ihre dörfer davor zu schützen. das 55minütige feature wird am freitag, den 26. august um 20:05 uhr im deutschlandfunk ausgestrahlt. in der dlf-mediathek ist die sendung ab sofort abrufbar. vielleicht haben sie lust, mal reinzuhören. würde mich freuen. mit freundlichen grüßen, fritz tietz ...


24.08 sotd: oruã - tudo pro alto (indie-rock aus rio de janeiro, nice, 2/3)


24.08 sorry dass ich sie mit witzen über teslas nerve, aber ich mochte diese ideen (nicht so mein kunde ;-)


23.08 sotd: oruã - obrei orei (brasilien, rio de janeiro, indie-rock, gitarren, 1/3)

23.08 hier mal ein link auf was ganz süßes! (thx jns)


22.08 am strand: zwei frauen setzen sich neben mich und unterhalten sich angeregt in einer sprache, die ich nicht zuordnen kann (griechisch, albanisch, serbisch?). das einzige, was ich verstehe ist, dass in dieser sprache unglaublich viel gelacht wird


22.08 sotd: tortoise - yinxianghechengqi (schon allein der titel ist schräg ((und ruft nach einer playliste!)) und dann bastelt die band nach einem „verhaspelten“ intro noch einen wilhelm scream ein, montag, aaaargh! :-)


20.08 sotd: time wharp - totp (das kurze stück erinnert mich ein klein wenig an nala sinephros space 1.8, doch doch, da ist schon eine verwandtschaft. obwohl, kaye loggins aka time wharp klingt vielleicht etwas amerikanischer? ... ach was, keine ahnung! hier noch eine zugabe, um letzteres zu untermauern: time wharp - mixo world (*siehe 31.05)


19.08 der lappan-verlag hat mir gerade ein vorabexemplar des neuen buches geschickt. ich weiß, eigenlob und so, aber ich bin entzückt!


19.08 sotd: time wharp - lupron (electronic, ambient, experimental, jazz, kosmischer krautrock ((ha!)), synth, new york)


18.08 sotd: sam wilkes - pretty (jazz, ambient, bass, experimental, leider zu kurz)


18.08 im radio: frank eichhorn schrieb uns, dass seine sendung fahrt ins blaue heute das thema altern hat, ein sehr relevantes thema. fahrt ins blaue, heute 20.00 uhr, radio blau


17.08 sotd: auntie flo & sarathy korwar - sa (tabla meets ambient, oder so, toll)


17.08 um peter handke für ein paar tage zu entfliehen, lese ich, statt dem jahr in der niemandsbucht, tomas espedals wider die kunst. dabei habe ich die ganze zeit das gefühl, der autor espedal kennt seinen handke sehr gut und siehe da, auf seite 126, in einer traumszene, rollt der eben bezogene wohnwagen mit dem ich-erzähler „... durch den tunnel unterm kanal hindurch, nach frankreich hinüber, ich besuche peter handke, gleich draußen vor paris, in der niemandsbucht ...“ (siehe 06.08)


16.08 sotd: jinger (aka traumer) - legacy (deep house, nur wegen des coverbildes ;-)


16.08 wenn sie, wie mein redakteur gestern, den heutigen tagescartoon nicht verstehen, hätte ich noch den am ende veröffentlichten für sie, bitteschön (vielleicht ist der besser)

15.08 sotd: stories - moon river (stripped-down cover ft. emily bear) (isses nicht doll, was man aus der edelschnulze moon river machen kann?!?!)


13.08 schöner nachruf der nyt auf den zeichner sempé


13.08 sotd: styrofoam (feat. benjamin gibbard) - couches in alleys (das musiklabel morr-music aus berlin-mitte hat in den 90ern den typischen morr-sound geprägt, der sich auf dieser (neu-)veröffentlichung noch einmal schön manifestiert)


12.08 repose en paix, monsieur sempé


12.08 rozie plain - quarry (indie pop, london, ein ganzes album mit rozies stimme halten wir leider noch nicht durch, sorry, aber dieser song ist wunderschön)


11.08 sotd: shrimpnose - cherish (hip-hop/rap, minneapolis, chillwave, glo-fi)


11.08 berlin: bin nach langer zeit mal wieder zum hackeschen markt gelaufen. die gefühlt ewige baustelle am ende der rosenthaler straße ist abgerüstet. anstelle des letzten und nicht besonders schönen ddr-plattenbaus am platz, in dem sich ein altenheim befand, das lange die insel der normalheit inmitten des touristen-hotspots bildete, hat man nun einen nicht minder hässlichen betonbau im stil der neuen berliner ödnis errichtet. in dessen erdgeschoss befindet sich, statt des kiez-supermarktes (siehe insel der normalheit), ein (ha!) apple-store, der wohl mit seiner über drei etagen reichenden raumhöhe erhaben und kathedralenhaft wirken soll, eine kathedrale des ... äh, konsums? der anblick des ladens berührt mich unangenehm und ich wünsche mir plötzlich heftig das altenheim zurück (und mich weg von diesem ort). doch statt von senioren mit ihren rollatoren wird nun der schmale fußweg von herden aufgeregter junger berlin-tourist*innen blockiert (*gendersternchen ironisch gemeint)


10.08 sotd: brijean - angelo (pop, disco, house, los angeles)


09.08 ausstellungstipp: das wilhelm busch museum in hannover zeigt noch bis ende oktober die ausstellung „männer sind blöd! - papans universum“. der titel ist m.e. etwas unglücklich und vielleicht ein bisschen beliebig, ich hätte die schau „der undressierte mann“ genannt, frei nach der erfolgreichen rubrik, die der zeichner manfred von papen aka papan ab 1972 für den stern zeichnete. in der ausstellung werden u.a. originale aus jener zeit gezeigt, aber auch ganz neue überraschende arbeiten. papan gehört seit jahrzehnten zu meinen zeichnerhelden, er war (und ist) immer sehr eigen, wenn auch heute leider ein bisschen vergessen. um so mehr bin ich ihm, sowie frau vetter-liebenow und dem wilhelm busch museum hannover für diese schöne ausstellung dankbar

 

09.08 sotd: sun kil moon - last night i rocked the room like elvis and had them laughing like richard pryor („ältere“ leser dieser website erinnern sich vielleicht noch an die leider verschollene schneeschnee-song-of-the-day-playliste mit den superlangen songtiteln, wo dieser titel wohl zu unrecht fehlte)


08.08 langsam füllt sich die kleine große stadt wieder, die urlauber-familien kehren zurück, die straßen sind wieder zugeparkt, kinder rufen im hausflur, ihre mütter hängen wäsche auf die balkone, väter pfeifen auf dem klo und hausmeister laubpusten sich am morgen den urlaubsblues weg. ach, was haben wir es gerade schön hier gefunden, die ganze ruhe ...


08.08 sotd: sun kil moon - fragile (wir haben just das doppelalbum jesu von sun kil moon im plattenregal „wiederentdeckt“, es ist so herrlich dramatisch, mit so wunderbar krachenden gitarren drauf; der song fragile fällt jedoch nicht unter die rubrik krachend, vielleicht gefällt er uns gerade deshalb ...)


08.08 der heutige tagescartoon war einer der weiteren entwürfe zum cartoon, der am wochenendende hier und in der taz erschien. das nur mal so nebenbei


06.08 schlafstörungen sind als zivilisationskrankheit so dermaßen verbreitet, dass es eine flut von ratgeber-artikeln, sendungen, webseiten, büchern und zeitschriften, und vor allem mittelchen, zum thema gibt. auch ich kann oft ewig nicht einschlafen, habe aber herausgefunden, was hilft: lange vor mitternacht ins bett gehen und peter handke! sein buch mein jahr in der niemandsbucht (ich lese es gerade zum zweiten mal) lässt mich schon gähnen, wenn ich nur daran denke. abends vor dem einschlafen lese ich knapp zwei seiten, wenn ich noch zu munter bin auch vier, und werde davon so müde, dass ich das buch zuklappen muss und auf der stelle weg bin. probieren sie’s aus!


06.08 sotd: morimoto naoki – ever (ambient, field recording)


05.08 „die gruppe der mondfahr-nationen wird größer“, schreibt dlf.de, diesmal sei südkorea an der reihe, „das land will seine sonde danuri in eine mond-umlaufbahn schicken. von dort aus soll sie nach seltenen elementen und nach eis auf der oberfläche suchen ... aus diesem eis ließe sich womöglich trinkwasser für astronauten einer künftigen mondbasis gewinnen – und raketentreibstoff für die rückreise zur erde, betont der mondforscher kyeong kim ...“ soso, trinkwasser und raketentreibstoff, auf dem mond, gewinnen


05.08 sotd: joe nora - chasing my tail (lofi, trip hop, los angeles, sommermusik, passt zum wetter und ist so entspannend)


04.08 sotd: sam prekop & john mcentire - a yellow robe (23:41min, chicago, electronic, modular synthesizer, indie, love, magic. die herren prekop und mcentire spielen u.a. in den bands the sea and cake und tortoise zusammen, das tolle stück ist auf ihrem gerade erschienen album sons of zu finden ...)


03.08 sotd: helado negro feat. buscabulla - agosto (neu, schön und, oh ja, das meer!)


02.08 wenn die direktorin eines museums zu besuch kommt und sofort vor den katzen kniet, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder? also, um es kurz zu machen, im spätherbst wird es eine beck-ausstellung in einem schönen museum in schleswig-holstein geben, mehr demnächst hier


02.08 sotd: tex - uko (apropos junge leute, tex weerasinghe, ein junger musiker aus malmö/kopenhagen, hat die tage ein schön erwachsenes debüt-album hingelegt. uko soll für ukulele stehen, übrigens, ich hätte auf you k.o. getippt ;-)


01.08 sotd: fleedwood mac - you make loving fun (neulich bei einer galerieparty, der dj spielt fleedwood mac und die jungen leute so: cool. ich finde nach wie vor das cover des albums rumours einfach wunderbar herrlich lächerlich, die bommeln, hahaha! hello)


01.07 und damit verschwinden wir in die sommerpause. bleiben sie gesund und munter und dem schneeschnee gewogen, im august geht’s hier weiter! (unsere abonnentinnen und abonnenten erhalten natürlich auch in der sommerpause ihre tägliche cartoon-dosis :-)

01.07
sotd: nick campbell destroys + danica pinne - stacks (bon iver) (nick cambpell aka nick cambpell destroys ist uns schon oft als bassist im musikerkollektiv scary pockets aufgefallen. hier spielt er mal mit seiner freundin danica pinne am cello eine hübsche home-office bon-iver-coverversion)


30.06 unkraut die dritte. roger t. schreibt uns von einer anekdote, die ihm der ehemalige direktor des naturkundemuseums in leipzig, dr. rudolf schlatter, erzählte. der wurde von einem radiosender zum thema befragt und sagte unter anderem, dass es keine unkräuter gäbe, nur unmenschen ... das hätten sie aber nicht gesendet


30.06 sotd: aaron parks, matt brewer, eric harland - cartoon element (jazz, brooklyn, free-jazz, improvisation, hörthört: cartoon element)


29.06 apropos „unkraut“ (siehe 25.06): in uwe tellkamps neuen roman „der schlaf in den uhren“, finde ich just auf seite 692 diese hübsche stelle: „... hermann wahrischs steckenpferd waren die vorsilben „un“ und „ver“. die vorsilbe „un“ werde im deutschen gerne verwendet, um das gegenteil von etwas zu kennzeichnen, eine im grunde primitive und wahrnehmungsfaule weise, etwa bei kraut und unkraut, das kraut sei gewissermaßen positiv besetzt, das unkraut nichts weiter als ein nichtkraut, es habe keine eigene, vom kraut unabhängige bezeichnung. als wäre ein mädchen kein mädchen, sondern ein unjunge. und wiederum gebe es das ungeheuer, aber nicht das geheuer, nur geheuer als adjektiv ...“ (ich weiß, der autor uwe tellkamp ist einigen nicht mehr ganz geheuer, sein roman ist aber sehr gut, ich lese das buch mit vergnügen. herr tellkamp möge mir ferner die schneeschnee-kleinschreibung des zitierten textes nachsehen)


29.06 sotd: makaya mccraven - seventh string (jazz, nu-jazz, soul, no wave, psychedelic, jazz-flöte, jazz-trommeln, chicago, neu)


28.06 sotd: teethe - tag (dallas, indie-rock, slowcore, schlafzimmer ... wir lieben es)


28.06 in den beck-studios geht es im moment hoch her, das neue buch muss fertig werden. nächste woche ist abgabe beim verlag, ende august soll das werk erscheinen


27.06 das praktische am mac-mini ist, dass man einfach eisbeutel drauflegen kann und schon stürzt er bei diesen temperaturen nicht mehr ab


27.06 sotd: teethe - lucky (indie-rock, dallas, slowcore, schlafzimmer, george harrisson trifft auf my bloody valentine .... oder so, wunderschöne slide-gitarre!)


25.06 sotd: rich jones & iceberg theory - chilly (hip-hop, chicago, soul, sehr chillig, nur leider ein wenig kurz)


25.06 wann gibt es in der reihe naturkunden das buch zum thema unkraut? ich würde es sofort lesen, schon allein, weil ich den begriff unkraut so wahnsinnig überheblich finde, als ob es in der natur minderwertiges kraut gäbe! kürzlich bin ich wieder mal über das wort unkraut gestolpert, in einer beilage des, sich selbst als nachhaltig bezeichnenden, versandhauses biber wird ein „infarot-unkrautvernichter“ als „perfekt für die umwelt“ angepriesen, haha! das erinnert mich daran, wie ich einmal beim biber-versand etwas bestellte, sogenannte entkalkungs-ringe zur montage an der wasserleitung. teetrinken war in unserer berliner wohnung nämlich kein genuss, immer gab es schlieren in der tasse. die ringe von biber sollten also abhilfe schaffen, da sie, so die werbung, mittels magnetischer wirkung das wasser enthärten würden. das taten sie natürlich nicht, die ringe waren schlicht hokus-pokus


24.6 sotd: the natural yogurt band - green frog (3/3) (jazz, funk, fusion, latin, library music, orgel, electronics, derbyshire, uk-jazz)


23.06 sotd: the natural yogurt band - under the willow tree (jazz, funk, fusion, library music, jazzflöte, jazz-orgel, electronics, derbyshire, uk-jazz) (wie gesagt, allein schon der bandname!)


22.06 apropos „name“: gerade wird uns auf allen kanälen eingetrichtert, dass es in deutschland nicht ohne russisches gas geht. ist das wirklich so? kann das mal bitte jemand hinterfragen? eine schöne ironie ist schonmal der name des präsidenten des berufsverbandes der deutschen industrie (hashtag: live imitating joke) (thx jns)


22.06 sotd: the natural yogurt band - follow the leader (jazz, funk, fusion, library music, jazz-flöte, derbyshire, britisch ... allein schon der bandname!)


21.06 auf der straße, treffe ehemalige nachbarn: „... herr beck, wir haben gerade unseren sohn auf teneriffa besucht, war das herrlich, wir hatten so einen schönen tag, wir sind gewandert, er hat uns alles gezeigt. aber heiß war es dort! das heißt, im schatten war es kalt, aber in der sonne! heiß! und dann dieser wind! er bläst den ganzen tag! und wissen sie was, ich brauche einen nacktbadestrand, wenn ich an den strand gehe, will ich mich nicht mit badesachen bedecken müssen, wie auf teneriffa“


21.06 sotd: jamie leeming - shinkansen (feat. nathaniel facey) (jazz, gitarre, saxophon, instrumental, london)


20.06 die zukunft braucht keine witzzeichner. man sagt einfach der ki seine witzidee und die roboter setzen sie um. grrr


20.06 sotd: romain pilon trio feat. jeff ballard - textures (herbie hancock komp.) (jazz-gitarre, jazz ... ganz feiner jazz)


18.06 heute ist natürlich nicht mein geburtstag, wir sind hier doch nicht bei facebook! der cartoon von heute stammt aus dem skizzenbuch und fällt unter das hashtag witzkrise


18.06 sotd: lambchop - crosswords, or what this says about you (kurt wagner)


17.06 hallo flossfahren-in-leipzig.de, hat euch schonmal jemand gesagt, dass eins von euren motorflößen auf dem wasser reicht, um einem den strandaufenthalt zu vermiesen? hashtag: benzinmotorennerven


17.06 sotd: bigott - the reno poem (folk-pop. empfehlung von sabine, die dazu noch schrieb: „coole junge männer mit haarigen beinen und bärten machen coole musik ...“ stimmt! und beim ersten takt gesang dachte ich, kurt wagner von lambchop!)


16.06 wir suchen ein ladengeschäft ab 30 qm in leipzig, hat jemand einen tipp???


16.06 sotd: caroline - iwr (wow, beinahe pastoral wirkender indierock, om, 🕉️)


15.06 sotd: caroline - brj (tiefenentspannender indierock, om, 🕉️, acht minuten)


14.06 das thema des deutschen karikaturenpreises ist in diesem jahr „lass mich in frieden“ und ehrlich gesagt, ich war noch nie so ratlos (hashtag lasstmichinfrieden)


14.06 sotd: stories - black hole sun (soundgarden - acoustic cover ft. jennah bell) (was für eine coverversion!!! 3/3)


13.06 sotd: stories - my hero (foo fighters - stripped-down cover feat. jennah bell) (ok, hier gleich noch eine bezaubernde coverversion - achtung gänsehautgefahr!)


12.06 sotd: stories - every breath you take (the police / acoustic cover feat. sara niemietz) (heute morgen mit diesem schlimmen ohrwurm aufgewacht und ist diese interpretation nicht herrlich???? diese leute sind echte bezauberer)


11.06 sotd: september sun - morning song (jazz, nu-jazz, jazz-flöte, london) (ertappe mich immer wieder dabei, dass ich flötenklänge im jazz so gut finde)


10.06 interessante e-mail korrespondenz (kein spam): dear sirs, we based office in china, our company has submitted the " schneeschnee " as cn (schneeschnee.cn, schneeschnee.com.cn, schneeschnee.net.cn, schneeschnee.org.cn domain name and internet keyword " schneeschnee ", we are waiting for mr. mike's approval. we think these names are very important for our business in china market, so we have to register this name, and we believe that we can successfully register this name. even though mr. mike advises us to change another name, we will persist in this name. best regards, chen jian bo (ps: der erwähnte mr mike ist ein mitarbeiter des domain name registration center china) (ist das jetzt lustig? man denkt ernsthaft, dass der name schneeschnee sehr wichtig fürs geschäft  in china ist? wtf)


10.06 sotd: inner realmz - like dat (prod. by strongbow) (hip-hop/rap, instrumental, jazz, kalifornien, leider sehr kurz)


09.06 ich habe einen nachbarn, der mich seit einiger zeit nicht mehr grüßt und außerdem wünscht, nicht mehr gegrüßt zu werden. begründet hat er sein unhöfliches benehmen nicht, der mann ist ohne frage ein misanthrop. aber ich denke, da ist mehr, vor allem standesdünkel, aber auch unsicherheit und angst. eigentlich ist mein nachbar ein archetyp des westdeutschen, der nach dem mauerfall in den osten ging, um karriere zu machen. dafür hat ihm der papa eine kanzlei eingerichtet, eine zweigstelle der väterlichen, tief im westen. sicher, ganz unbegründet war der umzug in den osten nicht, die mutter war gebürtige ostdeutsche. dazu kam, im westen gab es eine „anwaltsschwemme“ und im osten lag alles brach, eine goldader, die es zu schürfen galt. scheinbar war mein nachbar nicht so der schürfer, denn seine ost-zweigstellen-kanzlei mit mehreren angestellten wurde irgendwann kleiner und eines tages war sie verschwunden. ein schild an unserem haus verkündet seitdem, dass er umgezogen ist, als angestellter anwalt in einer der zahllosen ableger westdeutscher anwaltskanzleien in unserer stadt arbeitet. er führt ganz gewiss ein ruhigeres leben! diese bescheidenheit müsste mir meinen nachbarn eigentlich sympathisch machen, wenn er nicht, siehe oben ...


09.06 sotd: kenny segal - debushy (beim aufräumen gefunden. nice)


08.06 sotd: erika leah - the girls will always knock (pop. die new yorkerin erika leah ist 21 jahre alt und macht musik seit sie 13 ist. oh je, wir verschwenden unser leben!)


07.06 sotd: axel boman - roman plumbing (feat. kristian harborg) (studio barnhus, dj, electronic, jazz, platte des monats, 3/3) (hier gefällt uns besonders das lange intro auf dem saxophon und der zarte rhythmuswechsel in der mitte des stückes)


05.06 sotd: axel boman - stone age jazz (schwedisch, studio barnhus, dj, jazz, platte des monats)


04.06 sotd: axel boman - atra (feat. kristian harborg) (schwedisch, studio barnhus, dj, electronic, jazz, saxophon, platte des monats)


04.06 kleine fluchten: das gute am sommer ist, man(n) kann spätabends noch mal raus, wenn schon nicht zum strand, dann an den fluss. ein lieblingsweg geht von plagwitz durch den klingerhain, den palmengarten und das wilde uferwäldchen am elsterstaubecken, nach der hans-driesch-straße weiter auf dem deichweg richtung nahle-wehr, dann nach links über die kleine luppe, bis vor zu den bahngleisen, dort nach rechts über die nahle und die neue luppe und auf der stadtauswärts rechts gelegenen flussseite zurück. sommerlicher wird der weg an manchen stellen nicht, wer weiß, wann die stadtmäher kommen und ihn, so wie sie es schon überall getan haben, links und rechts breit mähen. jetzt kann man auf dem deichweg an der weißen elster bis zum nahle-wehr noch durch eine hochgewachsene wiese laufen. besonders dieses kurze stück des weges fühlt sich an wie urlaub, zumal man die geräusche der stadt an dieser stelle nicht mehr hört. nur wenn der wind ungünstig steht, bringt sich das blockheizkraftewerk von der anderen seite des flusses in erinnerung  


03.06 sotd: maria bc - the only thing (ihr neues album wird gerade auf allen kanälen gehypt, wir können es leider nicht am stück ertragen, aber es steht außer frage, maria bc ist eine interessante stimme)


02.06 sotd: malka spigel - i just want (drum'n'bass. malka spigel ist israelin, lebt und arbeitet in london und ist seit den achtziger jahren im musik-geschäft)


01.06 sotd: a.b. crentsil’s ahenfo band - menba bio (ghana, afrika. d. schrieb neulich, dass sie leider keine zeit hätte, sich mit mir zu treffen, sie sei gerade voller arbeit und deadlines, ganz fokusiert auf die fertigstellung ihres businessplans ... am wochenende sah ich zufällig ihre statusmeldung auf whatsapp: videos und fotos vom africa festival in münster, aha! ... und so kam es zu diesem song. der gitarist der ahenfo band hieß übrigens ralph karikari, was wieder so ein wunderbarer name ist, karikari :)


31.05 sotd: nala sinephro - space 2 (harfe, electronics, saxophon, jazz. nala sinephros album space 1.8 ist ein ganz besonderes, wie schon hier an anderer stelle gewürdigt, siehe sotd 03.02)


30.05 sotd: marina herlop - miu (ein echtes must-see)


30.05 ok, ein video von einem brennenden tesla ist eben interessanter, als eins von einem brennenden benzin- oder dieselauto, sorry, tesla-fans. lustig in diesem fall: die elektrisch zu öffnenden türen waren blockiert, der fahrer wusste offensichtlich nicht, wie er die fahrertür geöffnet bekommt und stieg in seiner not nach anwendung eines golfschlägers (ha!) durchs fenster aus, krass ... hier ist noch ein video, für alle, die es interessiert, oder die einfach mal richtig cooles design sehen wollen: wie öffnet man die hintertür beim tesla y, wenn es elektrisch nicht geht? es ist ganz easy: die matte am boden des handschuhfaches der tür herausnehmen, das deckelchen mit dem fingernagel abfummeln und mehrmals an der lasche ziehn (genau wie im song ... )


29.05 sotd: jfdr - think too fast (in ergänzung zu gestern, hübscher flüster-song und ein schönes video, das fernweh nach japan weckt ;-)


28.05 update baustelle „das netz der zukunft“ (siehe 19.05): die bauleute vom „netz der zukunft“ nerven und reißen zum dritten mal die straße auf. wenn wir uns den fußweg vorm haus ansehen, so mies wie die platten neu verlegt wurden (hoffentlich lässt die stadt das nicht durchgehen), werden sie wohl auch den noch mal aufreißen müssen ... da hat man sich wohl wieder mal für das günstigste angebot entschieden und echte billigheimer rangelassen :(


28.05 sotd: kaktus einarsson - 45rpm (jfdr remix) (leider kurz, passt ein bisschen zu slobo & khabs und auch zur norwegerin jenny hval ... kaktus einarsson ist aus island und hat den wohl schönsten vornamen aller zeiten, oder? seine musik ist für unsere ohren ein bisschen belanglos, aber seine musiker-kollegin jfdr hat einen seiner songs zu einer echten perle gemixt. jfdr steht für die musikerin jófríður ákadóttir, deren name dito nicht von schlechten eltern ((so schön doppeldeutig!)) ist, nicht wahr?)


27.05 sotd: slobo & khabs - glassiest eyes (siehe sotd 13.03)


27.05 eine juristin, die sich als wossi bezeichnet, erzählt mir stolz, wie sie nach dem studium mit sehr gutem abschluss 1992 in den osten gegangen sei, weil „im westen war juristen-schwemme und im osten gab es ja keine“. ich nicke dazu höflich ...


26.05 sotd: jenny hval - the revolution will not be owned (schöner titel!)


25.05 sotd: jenny hval - american coffee (oslo, nordisch, indie-rock)


24.05 sotd: soft - like chocolate meg (anders schräg als der song of the day gestern ... aber auch sehr schön und genau unser ding!) (leider nur kurz)


23.05 aus der arbeitswelt: unser neuer versender für größere dateien heißt ab sofort smash, wie uns gerade camille, verantwortlich für kundenbegeisterung mitteilt ;-)


23.05 sotd: dakhabrakha - 9 nedilechok (live on kexp) (ukrainer, aber nicht die vom songcontest;-) (das ist mal was ganz anderes bei sotd, karpaten-folk-rock? die sehen toll aus mit ihren mützen und weil es so klasse ist, hier noch ein tiny-desk-concert von 2015: die band ist in den staaten offensichtlich nicht unbekannt)


21.05 sotd: big thief - change (indie-country, traurig, aber so schön, passend zum cartoon heute?)


21.05 ein professor an der hiesigen universität fragt an, ob ich mir vorstellen könnte, bei einer tagung zum thema karikaturen und religion einen kleinen vortrag zu halten. man könne die reise- und hotelkosten übernehmen, aber leider kein honorar zahlen. mich macht die anfrage traurig, einmal weil der herr professor nicht recherchieren konnte, dass ich in der stadt seiner universität lebe und arbeite, eine übernahme der reise- und hotelkosten also wie ein schlechter scherz wirkt, zum anderen, dass man wieder mal davon ausgeht, dass wir künstler gerne alles umsonst machen. ich stelle mir vor, ich frage beim klempner um die ecke an, ob er sich vorstellen könnte, mir den wasserhahn zu reparieren, der seit wochen tropft. ich würde die reise- und hotelkosten übernehmen, bezahlen könnte ich ihn für seine arbeit aber leider nicht


20.05 sotd: emma geiger - flock (indie-folk, wir lieben das, siehe gestern)


19.05 eine baustelle in unserer straße. ein auffälliger, übergroßer weißer pickup fährt seit ein paar tagen mehrmals am tage vor, ihm entsteigen zwei männer, enddreißiger, mit schwarzen sonnenbrillen, engen t-shirts, markigem ausdruck im gesicht; typ bmw- oder audi-fahrer, vielleicht auch typ muttersöhnchen (schön, wenn ich mich täuschen sollte ;) der eine ist wohl der baustellen-boss, er telefoniert gerne laut und gestikuliert dabei mit einer zigarette in der hand, während er auf und ab läuft. der andere, seine rechte hand(?!), läuft mit und schaut wichtig drein. wir bauen das netz der zukunft steht an ihrem bulligen firmenwagen und ich denke so, wenn das netz der zukunft so aussieht wie euer auto, dann gute nacht. wenn das netz der zukunft aber so aussieht wie die acht bärtigen, gebräunten, schwarzhaarigen männer in den leuchtenden orangenen westen, die den fußweg aufbuddeln, gräben für die kabel der zukunft schaufeln und hinterher wieder alles ordentlich zumachen, dann habe ich hoffnung: die zukunft hat migrationshintergrund, immer gute laune, arbeitet flink und wird dafür hoffentlich wenigstens mittelgut bezahlt


19.05 sotd: emma geiger - haven (indie-folk, emo, nice)


18.05 tipp für leipzig: am donnerstag 19.05. eröffnet yvonne kuschel eine ganz kleine ausstellung in der nato, karli 46, beginn ab ca 18.30 uhr ... wer nicht kann, dem wird verziehen, schreibt die künstlerin  


18.05 sotd: hats and heels duo (fagott und harfe) - o bien aimée von marcel grandjany (1955) (mehr klassik, siehe gestern)


17.05 statusmeldung: es regnet! endlich! (siehe 09.05)


17.05 sotd: hats and heels duo (fagott und harfe) - les berceaux, op. 23, no. 1 von gabriel fauré (komponiert 1897) (klassik! eröffnungsstück eines fakultäts-konzertes an der eastman community music school in rochester, ny, im jahr 2019, mit dem das just nach diesem programm gegründete duo hats & heels der kirche notre-dame de paris huldigte)


16.05 sotd: kalia vandever & xenia mansour (tanz) - maunawili (jazz, ballett, schön. musik: hats and heels duo. lesen sie gerne mehr zur komposition)


16.05 am strand: an mir vorbei paddelt neo rauch, bzw. ein mann, der neo rauch ziemlich ähnlich sieht. mir gefällt die vorstellung, dass es neo rauch war, der gerade an mir vorbeigepaddelt ist. als ich zurückschwimme, steht über dem dorf eine gigantische schwarze rauch(!)wolke und sirenen fangen an zu heulen. die wenigen leute am strand würdigen den schwarzen rauch keines blickes, er soll, wie ich später lese, vom brand einer hochfackel des unternehmens dow herrühren


14.05 sotd: deep purple - help (einer der jungen menschen, mit denen ich ab und zu tischtennis spiele, brachte neulich musik mit, seine rock-mugge, wie er sagte. zu meinem erstaunen bestand der mix zum großen teil aus musik, die ich in meiner frühen jugend hörte, smoke on the water von deep purple, um nur ein beispiel zu nennen. smoke on the water, da sind wir uns wohl einig, ist der rock-gassenhauer schlechthin, allein schon wegen dieses verdammt genialen gitarrenriffs von ritchie blackmore. jeder, aber wirklich jeder, der gitarre lernt und sich für originell hält, spielt diesen riff. doch ich habe seit tagen einen ganz anderen song von deep purple im ohr, einen aus der zeit der ersten besetzung der band. ihre version des beatles-klassikers zählt für mich zu den schönsten cover-versionen aller zeiten und ich reiche ihnen diesen ohrwurm heute gerne weiter)


13.05 sotd: richard ebert quartett - reminiscence (jazz, dresden) (das ist ein konzert-tipp für samstag, den 14. mai 2022, wo genau dieses herren im sassnitzer grundtvighaus auftreten werden. wo: seestraße 3, beginn: 20 uhr, einlass: 19 uhr, eintritt: 15 eur; junge leute bis 18 jahre haben freien eintritt) (unbezahlte werbung)


12.05 in der schlange im supermarkt. zwei leute vor mir steht eine russin (oder ukrainerin*) mit ihrer tochter (*ich kann den unterschied in der sprache nicht raushören, verstehe aber einiges von dem, was geredet wird). die tochter, ganz in pink, hat die mutter im griff, spricht im befehlston mit ihr: mama, mama, ich will aber noch ein überraschungsei! mutter: es gibt hier keine. tochter: doch, gibt es! sie läuft an der schlange vorbei zur unbesetzten nachbarkasse und ruft von dort: komm her, mama! schau, hier sind die eier! da oben! die mutter schält sich nun auch an unserer schlange vorbei, hin zum töchterchen, angelt wortlos ein ü-ei aus dem regal. darauf die tochter: nein mama, nicht dass, ich will ein anderes! eins aus der reihe dahinter! die mutter stellt das ei zurück und nimmt, immer noch wortlos, eins aus der reihe dahinter. beide gehen zurück zu ihrem einkauf, die tochter legt das ü-ei aufs band und schaut mit erhobenem kopf triumphierend um sich


12.05 sotd: brighter days family - xplain (nia archives remix) (drum'n'bass)


11.05 sotd: hydroplane - new monotonic fm (indie-pop, australien, wiederauflage eines albums von 1997)


11.05 passend zur letzten statusmeldung empfiehlt frank eichhorn einen song von dans & lær: mursejler. song und video sind so wunderschön dänisch, wecken sommergefühle!


10.05 statusmeldung: die mauersegler sind da!


10.05 sotd: cu jazz festival presents medium low: chapter 3 - domino (kalia vandever - posaune, luke stewart - bass, jason nazary - schlagzeug, angela morris - saxophon, violine, komposition) (zehn minuten free jazz, passend zu unserer stimmung, lassen sie sich drauf ein, oder nicht ...)


09.05 statusmeldung: noch ein wolkenloser tag und ich drehe durch :(


09.05 sotd: kalia vandever group - in bloom (brooklyn. jazz. eine sehr junge band, frau vandever ist die posaunistin und komponistin)


08.05 sotd: mano le tough - man of aran (irland, pampa records, hamburg)


07.05 sotd: shrimpnose - vanish (feat. arbour) (hinter shrimpnose steht ein musiker und produzent namens riley smithson. seine musik wird unter indie-electro-beat-hip-hop-rap-chillwave-glo-fi gehandelt, also musik von der art, die uns anspricht ;-) das album heißt übrigens under fire! - mit ausrufezeichen) zugabe: shrimpnose - forest fire


06.05 sotd: shrimpnose - my life weighs a ton (ein leider nur ganz kurzes stück musik, das in unseren ohren good old mike oldfield wieder auferstehen lässt - so wunderschön!)


05.05 sotd: ben marc - mustard (neu für uns und interessanter sound)


04.05 sotd: ben marc - sometimes slow (der titel sagt alles)


03.05 ein bekannter kommt zu besuch, lange nicht gesehen, die ganze corona-zeit hindurch und noch länger. ja, er ist sehr gut durchgekommen, die firma hat es sehr gut überlebt, der familie geht es sehr gut, ihm geht es sehr gut ... und er muss auch noch etwas erzählen, ich merke richtig, dass ihm noch etwas ganz wichtig ist, er muss noch erzählen, dass er sich endlich einen jugendtraum erfüllt hat, er hat sich etwas gekauft, ein neues auto, ein großes neues auto, einen suv, so groß, dass er an der schranke zum parkplatz, weil er so hoch sitzt und es nicht aus dem fenster des wagens schafft, aussteigen muss, um das ticket zu ziehen, was ein bisschen peinlich ist. doch während er das erzählt und dabei mit den schultern zuckt, was soll man machen, strahlt er wie ein kind unterm christbaum (hashtag „männer“?)


03.05 sotd: jeff parker - executive life


02.05 sotd: kazumichi komatsu - skip (so herrlich künstlich roboterhaft)


30.04 sotd: daniel villarreal - in/on (funk groove, instrumental, chicago, jeff parker)

30.04
wir machen das nicht oft, aber hier ist eine petition, die uns am herzen liegt und für die wir gerne ein bisschen werbung machen


29.04 sotd: rebecca hempel & stephan braun - affirmation (harfe und cello, ein tolles josé feliciano cover, sieben minuten freude)

28.04 midlife is tough -- some people buy porsches, some have affairs, elon buys twitter (lieblingskommentar auf nyt.com ;-)


28.04 sotd: rebecca hempel - winter doodling (wo waren wir stehengeblieben? ah ja, harfe. wunderschön. bitte mehr davon, rebecca!)


23.04 sotd: rebecca hempel feat. max stadtfeld & simon natschke - good times are still there (harfe, bass und schlagzeug, was soll da schiefgehen?)


22.04 sotd: sam prekop - community place


22.04 statusmeldung: alle positiv, außer ich


21.04 sotd: sam prekop - the new last (electronic, ambient, chicago) (sam prekop ist u.a. sänger, gitarist, songschreiber von the sea and cake und hat sich außerdem in den letzten jahren als sogenannter electronic-tüftler einen namen gemacht und ein paar schöne alben mit elektronischer ambient-musik rausgebracht, zum beispiel comma von 2020. die selbstisolation in der pandemie war für prekop offensichtlich sehr produktiv)


20.04 auf dem fluss trainieren die wassersportler vom örtlichen ruderklub. ein vater und seine kinder bleiben am ufer stehen und schauen. die kinder: „gugge ma, gugge ma, die mach’n ä rennen!“ der vater: „ja, ich säh’s. verrüggd, wie die baddeln! wie die irren baddeln die!!“ (*säggssch)


20.04 sotd: anouar brahem - the lover of beirut (anouar brahem spielt auf der arabischen kurzhalslaute oud) (kurzhalslaute - schönes wort) (danke für den tip(p), roger!)


19.04 sotd: sault - heart (die leute von sault haben das geschafft, wovon ich jeden tag am zeichentisch träume: das publikum mit einer neuen arbeit zu überraschen, die so ganz anders ist, als alles, was man erwartet hätte. auf dem album air finden wir also keinen northern soul, keinen hip-hop, dafür sinfonische musik, hymnischen chorgesang und harfen. abgeklärte naturen und ältere menschen erinnert das vielleicht ein wenig an jon lords concerto for group and orchestra, das im jahr 1969 von deep purple und dem london symphony orchestra unter malcom arnold aufgeführt wurde ((hier ein schöner ausschnitt)). sault im jahr 2022, sind noch konsequenter, sie haben alle band-anklänge ganz nach hinten gestellt ...) sotd-zugabe: sault - solar

16.04 sotd: alabaster deplume - mrs calamari (zugabe, weil es so schön, und weil ostern ist)


16.04 sotd: alabaster deplume - be nice to people (frohe ostern zusammen)


15.04 immer mal wieder sehe ich im wald herumirrende, herrenlose hunde. heute war es ein schöner, schlanker, mittelgroßer, grau-weißer. ich hoffe, er hat seine leute wieder gefunden, denn niemand rief nach ihm und er hatte sich ganz offensichtlich verlaufen


15.04 sotd: alabaster deplume - don’t forget you’re precious


14.04 sotd: alabaster deplume - i'm good at not crying (das album heißt schlicht gold, genauso wie an diesem song, an diesem video, alles gold ist ... pures gold)


13.04 sotd: makaya mccraven - standing on shoulders (new jazz, hip hop, chicago) (noch mehr chicago, wir müssen da mal hin, irgendwann, wenn das alles vorbei ist) (macht lust auf mehr: ausschnitt aus einem film über den musiker makaya mccraven)


12.04 sotd: der dritte stand - umstand (free jazz, aus gründen: die herren müller, bauer und fischerlehner (!) spielen diesen samstag, 16. april, im grundtvighaus sassnitz, seestraße 3, beginn 20 uhr, einlass 19 uhr, eintritt 15 eur; junge leute bis 18 haben freien eintritt) (kleine unbezahlte werbung, kommt alle!)


11.04 sotd: rob mazurek & emmett kelly - back to the ocean, back to the sea (wir bleiben einfach in chicago: wunderschön seltsam, ganz so, wie wir es lieben)


10.04 e. ist engländerin, die nach deutschland der liebe wegen kam. vor jahren besuchte ich für eine zeit ihren englisch-kurs. wir treffen uns immer noch ab und zu. e. gibt mir dabei netterweise die seltene gelegenheit, ein wenig englisch zu snacken. ich finde es toll, dass sie mein, beim small talk oft an seine grenzen stossendes, englisch toleriert, die ganze falsche betonung und all das


10.04 sotd: jeff parker & the new breed - max brown (vom album suit for max brown, der film zum stück)


09.04 sotd: jeff parker - cliche (feat ruby parker) (weil diese musik so unglaublich schön und cool ist!)


09.04 sotd: jeff parker - get dressed (jeff parker spielt gitarre und andere instrumente, ist bekannt als mitglied der band tortoise und wird gerne als eine „säule der modernen jazz- und experimental-musik-szene in chicago“ bezeichnet)


08.04 eine ausstellungseröffnung. die künstlerin ist bescheiden, das sieht man. artig sitzt sie auf der ihr zugewiesenen bank und lauscht der musik, klaviermusik, chopin. wir kommen etwas zu spät, der vortrag hat schon begonnen. die besucher der eröffnung stehen an den wänden des foyers, fotografen hocken vor ihnen und hantieren mit kameras. den pianisten sieht man nicht, er spielt im festsaal nebenan, dessen zugang verstellt ist. neben der künstlerin sitzt ihre kollegin und freundin, die gleich eine laudatio halten wird, sowie ein jüngerer, sehr großer und etwas kräftigerer mann, der sich als stellvertreter des örtlichen amtsleiters für touristik und kultur vorstellen und viele blumige worte für seine freude, diese ausstellung eröffnen zu dürfen, finden wird. eine kleine, noch kräftigere dame neben ihm, mit friseur-frisur, vintage-brille, und puschel am kostüm, hält blumensträuße im arm und wird während der reden in die kameras der fotografen lächeln. die laudatio der kollegin der künstlerin enthält ein paar zarte spitzen auf die örtliche kunstakademie, an der beide frauen einst studierten und die laudatorin bis vor kurzem lehrte. sie preist die ausstellende künstlerin als eine wahre vertreterin ihrer zunft, die die bezeichnung „künstlerin“ verdient hat und das wäre heutzutage nicht selbstverständlich: nicht jeder absolvent einer kunstakademie ist nach ihrem dafürhalten automatisch ein künstler, nein, das künstlersein müsse man sich mit harter arbeit erarbeiten (an dieser stelle hätte man applaudieren müssen). es folgen würdigende, wohlwollende, ja liebevolle beschreibungen der malereien, die sich dann, in anbetracht der bilder, leider nicht ganz erfüllen werden. die puschel-frau übergibt die kunstvollen blumensträuße, der amts-stellvertreter nutzt die gelegenheit, noch einmal alle auf das herzlichste zu begrüßen und sich bei allen zu bedanken und noch eine musik anzusagen, gespielt vom nicht zu sehenden pianisten, ein klavierstück, ein walzer, „komponiert von herrn franz liszt“. der schöne vortrag wird recht bald vom aufkommenden geräuschpegel der gespräche der besucherinnen und besucher überlagert


08.04 sotd: stax - ich geb 8 (jazz) (max stadtfeld ist schlagzeuger und hat mit seiner band stax (schtaks) ein tolles album rausgebracht!)


07.04 wir haben eine magnolie im garten. sie ist die poserin unter den blühenden bäumen. sie blüht recht früh im jahr, ihre prächtige blüte dauert nur wenige tage. ich muss immer an das bild denken, wie einmal ein hausmeister, als er die runter gefallenen blütenblätter zusammenharkte, kräftig an den baumstamm trat und wütend nach oben schaute, ob er damit die restlichen am baum verbliebenen blüten lösen konnte (sie blieben oben). was die magnolie aber noch nie vertrug, ist kälte und so ist sie auch dieses jahr wieder mitten im posen vom nachtfrost erwischt worden. traurig braunweiß stehen die erfrorenen blüten auf den zweigen und trotzen dem sturm


07.04 sotd: move d - inside the freero dome (electronic, deep house) (wir sind eigentlich wegen des coverbildes hängengeblieben, um dann festzustellen, dass das hamburger label smallvill lauter so gutaussehende alben produziert)


06.04: ein mann am telefon: „... ich stehe hier auf der sachsenbrücke und bereite mich seelisch und moralisch auf das gespräch mit vati vor ...“ während er das sagt, öffnet er sich eine flasche bier. gute vorbereitung

06.04 sotd: morimoto naoki -  春らんまん (28 minuten ambient-live-session. auch mal schön: zuschauen, wie ambient-musik gemacht wird: sieht sehr unspektakulär aus ;-) 


05.04 jemand hat im viertel auf die haufen von hundekacke kleine deutschlandfahnen gesteckt. immer wieder ein hübsches statement 


05.04 sotd: cloudface - coffee (das ist ein musiker aus vancouver, kanada, sein stil liegt zwischen ambient und electronic, und wir lieben diese art musik ...)


04.04 sotd: your planet is next - neo tokyo (studio barnhus) (hinter dem hübschen bandnamen steht ein schwedische künstler namens arvid wretman)

03.04 m. ist kunsthändler. er hat außerdem ein faible für schlösser und herrenhäuser. letzten sommer erwarb er ein kleines schloss ganz in der nähe der großen stadt. das schloss soll sitz seines kunsthandels, veranstaltungsort und wohnsitz für ihn und seine kleinfamilie werden. die kleinfamilie zögert noch mit dem umzug, der kunsthandel ist schon angekommen. m. liebt es, menschengruppen durch sein anwesen zu führen. ältere damen brechen in schiere verzückung aus, „hier war meine küche“, oder „hier war mein zimmer im kindergarten“. seit der letzten führung an der wir teilnahmen sind nur ein paar monate vergangen, doch das haus hat sich sehr verändert. binnen kurzer zeit hat m. es herrichten lassen, alle zimmer sind inzwischen vollgestellt mit möbeln, großbürgerlichen, dunklen schränken, tischen und stühlen, zierlichen biedermeier-tischchen, stühlchen und sekretärchen, manchmal ein sessel oder ein kleines sofa. kein möbel und keine lampe ist jünger als 80 jahre. die möbelstücke wirken, wie die zahllosen gemälde und gerahmten grafiken an den wänden, ein bisschen wahllos verteilt, doch vielleicht sind sie nach den stilepochen geordnet, aus denen sie stammen. die zimmer sehen museal aus, sicher auch weil hier noch nicht wirklich gewohnt wird. in der küche, dem einzigen raum mit moderner einrichtung, steht ein junger mann und füllt kraut in große gläser, es duftet nach essen. die wände der küche sind in einem grellen kalten grün gestrichen, man kann gar nicht lange hingucken. auch alle anderen zimmer sind farbig gehalten, getaucht in dunkles pflaumen-violett, in zitronengelb, in kühles alt-rosa ... „gibt es kein blaues zimmer?“ fragt jemand in der besuchergruppe; nein, kein blaues zimmer. die farben sind so kalt, wie die zimmer, denn der hausherr hat beim einzug die kachelöfen entfernen lassen, es sei eine elektrische heizung geplant, sagt er. von den decken hängen schon verheißungsvoll die kabel für die heizkörper herunter ... uns ist kalt. etwas ratlos schauen wir aus den schönen großen fenstern auf die malerische wiese vorm schloss, auf die zarten farben der natur. m. steht draußen auf der terrasse und bläst zwei stücke auf der trompete, nachher soll es noch ein konzert geben


03.04 sotd: joni mitchell - the dry cleaner from des moines (1975) (folk meets jazz, cool)


02.04 wasja ist maler. dass er einen russischen vornamen hat, wird mir erst später klar. wasja ist 80 jahre alt, was man ihm nicht unbedingt auf den ersten blick ansieht. er ist im kriegsjahr 1942 geboren. putins krieg, sagt er, geht ihm am arsch vorbei, er hat sein leben gelebt. trotzdem, dass wir wieder einen krieg erleben müssen, ist schlimm. russland hat offensichtlich ein problem mit seiner staatsführung. nur michael gorbatschow war eine ausnahme, die zwar leider nicht lange hielt, aber sehr effektiv war. stell dir vor, es hätte den gorbatschow nicht gegeben, sagt er, wir säßen immer noch in der ddr und egon krenz wäre seit 33 jahren staatsrats-vorsitzender von moskaus gnaden


02.04 sotd: joni mitchell - god must be a boogie man (1975) (mal pathetisch gesprochen, die kombination joni mitchell/jaco pastorius war eine der sehr sehr glücklichen in der musikgeschichte ...)


01.04 aah danke nyt, jetzt müssen wir alle @depthsofwikipedia folgen, auf insta, twitter und sonstwo ... 


01.04 sotd: kahil el'zabar quartet - urban shaman (inspiriert vom vorhergehenden sotd (die marimba) und außerdem, weil das album a time for healing schon jetzt zu unseren jazz-alben des jahres 2022 gehört!)


31.03 die berichte in der new york times über den kriegsalltag der menschen in der ukraine sind oft so herzzerreißend, eigentlich nichts für leute wie mich, die offenbar zu dünnhäutig für die kleinen und großen grausamkeiten dieser welt sind „... one woman said goodbye to her small toffee-colored dog, asya, as evacuees are not allowed to take pets with them ...“


31.03 sotd: earth wind and fire - drum song (1974, klingt aber wie heute. ein schönes, etwas überraschendes instrumentalstück vom album open your eyes, co-produziert und arrangiert von charles stepney. besonders gefällt uns die marimba am anfang)


30.03 sotd: charles stepney - step on step (charles stepney, der name war uns bisher unbekannt, produzierte vor allem soul-musik. er starb 1976 im alter von nur 43 jahren. das ist die erste aufnahme, die unter seinem namen erschien. wir finden sie klasse)


29.03 sotd: off the meds - vice versa (bella boo remix) (rhythmus, schwedisch)


29.03 ein großes thema in den nachrichten des dlf ist die „verbraucher-stimmung“, da wird dann düster vermeldet, wenn die wieder mal nicht so ist, wie sie soll. zum beispiel heute: „... vor dem hintergrund des ukraine-kriegs ist die stimmung der verbraucher in deutschland im monat märz eingebrochen ...“ puh, die stimmung der verbraucher ist also „eingebrochen“, man gendert nicht mal, so schlimm ist diese meldung! ich habe gleich heute früh die wichtigsten „verbraucher“ in diesem haushalt interviewt und kann den dlf beruhigen: die katzen, die größten „verbraucherinnen“ hier, sind guter stimmung. sie sind ein wenig kuscheliger als sonst, das hängt wohl mit dem frühling zusammen, aber insgesamt, alles gut, dlf!


28.03 sotd: aldous harding - leathery whip (irre wie viele stimmen diese frau hat. nettes detail, bei diesem song singt jason williamson von sleaford mods mit) (3/3)


28.03 jetzt ist wieder die zeit, wo man sich mehrmals am tag fragt, wie spät ist es eigentlich und ist corona noch ein thema und welchen weltkrieg haben wir gerade?

27.03 sotd: aldous harding - staring at the henry moore (wie gesagt, mrs harding, die frau mit den vielen stimmen, hat ein neues album!)


26.03 sotd: aldous harding - fever (mrs harding, die frau mit den vielen stimmen, hat ein neues album, und es ist so toll!)


25.03 sotd: raw poetic and damu the fudgemunk - cadillac (hip-hop, hübsch)


25.03 danke an alle, die mir gestern zur eröffnung meiner kleinen ausstellung die ehre gegeben haben. es war ein großes, wundervolles fest!


23.03 kleiner hinweis für leipzig: morgen, 24.03 findet ab 18.00 uhr die eröffnung der ausstellung witze für schleussig, beck-cartoons im bilderbogen statt. könneritzstraße 96, der künstler wird anwesend sein ;-) und freut sich auf sie!


23.03 sotd: mount kimbie - you took your time (feat. king krule) (traurig schönes video)

22.03 sotd: roy roy - coming to get me (roy roy sind zwei freunde aus brighton, die jetzt an der uni in leeds studieren und die mehr oder weniger aus langeweile in corona-zeiten angefangen haben, musik zu machen. süß, oder?) (sie hören sich natürlich wie king krul an, klar)


22.03 iris ist schriftsetzerin. sie liebt ihre arbeit, das merkt man spätestens, wenn man sie darüber reden hört. wie sie zu ihrem beruf gekommen sei? nun, sie wusste, wie viele jungen menschen nicht, was sie lernen sollte. technische zeichnerin hätte sie interessiert, aber es gab keine lehrstelle. bei der berufsberatung empfahl man ihr verkäuferin oder schriftsetzerin. letzteres hörte sich exotisch und interessant an, sie hatte keine ahnung, was man in diesem beruf macht. so lernte sie schriftsetzen und das in der schwierigsten form, sie begann mit formelsatz. mathematische formeln mit bleilettern zu setzen, das muss man können. ihre abschlussprüfung hätte sie beinahe mit 1 bestanden, wenn sie nicht an einer frage gescheitert wäre, die frage, welche ziffern es gibt. sie verstand die frage nicht, sagte was von arabischen und römischen, gemeint aber waren normal- und me­di­ä­valziffern. dass sie das nicht gewusst hat, und deshalb nur eine 2 in theorie bekam, grämt sie noch heute, vierzig jahre später


21.03 sotd: rozi plain - when there is no sun 


21.03 im park. zwei kleine jungen stehen ganz nahe an einer großen alten platane und schaben, jeder mit einem stück rinde, ganz vertieft am stamm herum. dabei murmeln sie ein mantra, das sich wie „baumsaubermachen“ anhört. die mutter steht auf dem weg daneben und versucht mit engelszungen, die kleinen zum weitergehen zu bewegen. „ich glaube, es wird euch dort ganz doll gefallen“ sagt sie zum beispiel und schaut in richtung des nahen spielplatzes. der ist überfüllt mit menschen und ich bin fast sicher, den beiden kleinen wird es dort mitnichten „ganz doll“ gefallen. sie machen auch keine anstalten, ihrer mutter zu folgen, die jetzt mehrmals andeutet, zu gehen. stattdessen murmeln die kinder ohne hoch zu schauen weiter ihr baumsaubermachen-mantra


20.03 heute, 17.00 uhr, café alibi in der universitätsbibliothek zu leipzig: die philosophin bettina kremberg und der direktor der ub, ulrich johannes schneider sprechen mit beck übers witzezeichnen. spannend :-) (eintritt frei)


20.03 sotd: wordcolour - bluster (djrum remix) (hashtags: electronic, dj, london, remix, piano, techno)


19.03 sotd: lost horizons feat. penelope isles - halcyon (toller hymnischer pop-song ... note to self: penelope isles „leipzig“ bei sotd spielen ;-)


18.03 sorry, aber wir finden arnold schwarzeneggers rede an russland richtig gut. kudos, mr schwarzenegger!


18.03 tipp für leipzig, morgen parallel zur buchmesse_popup, entschleunigung im wörtersee. autoren und illustratoren stehen rede & antwort und signieren ihre werke: autor jörg jacob (11–16:00 uhr), künstlerin yvonne kuschel, cartoonist beck (12–13:30 uhr), autor jaroslav rudiš, illustratorin halina kirschner (ab ca 14:45 uhr) ... kommen sie vorbei! am samstag, 19.03, buchhandlung wörtersee, peterssteinweg 7


18.03 sotd: bing & ruth - blood harmony (lucy gooch remix) (ambient. mal abschalten, 2:25 minuten magie wirken lassen)


17.03 und deshalb unterstützen wir die crowdfunding-aktion der stadt leipzig zugunsten schutzsuchender menschen aus der ukraine!!


17.03 marija wladimirowna sacharowa, leiterin der abteilung für information und presse des außenministeriums der russischen föderation zum (russischen) bombenangriff auf das theater in mariupol: „... unsere streikräfte bombardieren keine städte. jeder weiß das ...“. dazu fällt einem wirklich nichts mehr ein, das erinnert uns an ganz finstere zeiten vor 1989 und an walter ulbrichts „niemand hat die absicht eine mauer zu bauen“ #würg


17.03 hinweis: am sonntag, 20. märz ist beck zu gast im „thomasius club - gespräche über wissenschaft“. die veranstaltung findet statt im café alibi in der universitäts-bibliothek, beethovenstraße 6, 04107 leipzig. 20. märz, 17.00 uhr


17.03 sotd: bing & ruth  - badwater psalm (nailah hunter remix) (ambient, electronics, remixed, genau unser ding)


16.03 sotd: peter broderick - what happened to your heart (bing & ruth rework – part II) (hat gleich einen platz auf der sotd-pfeifliste erobert! und hier noch teil I, indie folk meets ambient-electronic:) peter broderick - what happened to your heart (bing & ruth rework – part I)


15.03 sotd: ural thomas & the pain - smile (sooo gut! der song und der vortrag, wow, so gut! warum hat das video nicht millionen aufrufe? und das nächste mal, gebt dem armen mann ein handtuch!)


14.03 neulich habe ich im internet fahrradlichter gekauft. die lichter sind gut, aber der verkäufer, firma velmia, hat mir sieben e-mails im zusammenhang mit meinem kleinen einkauf geschrieben. heute, 12 tage später, kommt schon wieder eine mail: „manuel“ von velmia schreibt mir, „wie findest du velmia?“ und ich bian kurz davel zu antworten, bleib mia vom leibe mit deinen e-mails, mianuel!


14.03 sotd: ural thomas & the pain - dancing dimensions (der vorname des sängers hat uns ein wenig irritiert ...  die musik ist toll) (und das video auch!)


13.03 sotd: slobo & khabs - to turn into water (ganz in norwegischer tradition und, ja, wunderschön! bitte mehr davon, oim-records)


12.03 sotd: beach house - sunset (lieblingssong 3/3 vom neuen album, dream pop hilft!)


12.03 als ob wir gerade keine andere sorgen hätten, aber mal ehrlich, deutsche post, wer hat sie bestochen, die extrem hässliche dauer(!)serie „welt der briefe“ aufzulegen?


11.03 sotd: beach house - many nights (wie wir schon sagten, dream pop ist zurück und soooo schön!)


11.03 sie haben es bemerkt, wir haben unseren tagebucheintrag mit dem vortrag des ami-politikprofessors zur schuld des westens an der ukraine-krise (von 2014) wieder gelöscht. es konnte der eindruck entstehen, wir wären der meinung, der westen ist an putins krieg gegen die ukraine schuld, oder wenigstens mit daran schuld. soweit wollten wir uns aber nicht aus dem fenster hängen. allerdings, fakt ist, putin ist ein ex-kgb-mann, der seit über 20 jahren in russland den zaren spielt, was will man von so einem mann erwarten? man kann sich natürlich wundern, warum niemand im westen putin durchschaut hat, nicht mal merkel, die den osten und die stasi doch kannte! auch onkel obama ist auf putin reingefallen und hat ihn hofiert, zum dank haben putins leute die wahl von trump befördert und putins oligarchen gehört halb london, die tories nahmen dankend millionenspenden aus russland an, und die eu, allen voran deutschland, zahlt weiterhin jeden tag millionen euros, für russisches öl und gas und finanziert damit putins krieg ... oops, also gibt es doch eine mitschuld?


10.03 witzbilder für typografen

10.03 sotd: beach house - runaway (dream pop ist wieder da!)


09.03 sotd: joan as police woman - masquerader (gleich noch ein stück von joan wasser aka joan as police woman. es ist von ihrem spannenden album the solution is restless von 2021, auf dem u.a. der kurz nach den aufnahmen verstorbene, legendäre schlagzeuger tony allen trommelt


08.03 happy internationaler frauentag, oder wie man in berlin sagt, hat heute der späti wenigstens auf?


08.03 sotd: joan as police woman - under control (strokes cover, ganz groß!)

07.03 wir versuchen hier ja, so wenig tagespolitik zu besprechen wie möglich, aber diesen text im guardian, darüber, wie merkel möglicherweise putin mehr macht in die hand gab, empfehlen wir gerne zum nachlesen (thx jns)


07.03 sotd: scary pockets - pure imagination (willy wonka cover feat. sam gendel) (tja, sam gendel bringt uns wieder auf unsere lieblings-coverband in internet, scary pockets. in dieser aufnahme trifft jazz auf funk und das ist herrlich anzusehen und zu hören! die aufnahme dauert leider nur kurze zwei minuten)


05.03 sotd: pino palladino + blake mills + sam gendel - just wrong (live) (ein schön relaxtes stück, das unser jazzfan-herz höher schlagen lässt ... und vielleicht gefällt es ihnen auch) (die studio-version ist dito nicht übel) 


04.03 sotd: stories - happier than ever - billie eilish (stripped-down cover ft. phoebe katis) (da wir gerade den song-katalog von stories rauf und runter hören, einen dürfen wir noch, ja? nämlich diese tolle coverversion eines songs von billie eilish. billie eilish wird ja von allen geliebt, außer uns, wir sind ein bisschen zu alt für ihre musik. dennoch, ihr song hat eine qualität, die in dieser puren cover-version, nur gesang und piano, selbst uns klar wird)


03.03 sotd: stories feat. lizzy mcalpine - paranoia purple (yebba cover) (wenn man den jungen leuten von stories beim musizieren zuguckt und zuhört, möchte man musiker sein. sie schaffen es scheinbar spielerisch, die größte schnulze so zu spielen, dass wir indie-, ambient- und jazzfans mit offenem mund und manchmal tränen in den augen vor ihren videos sitzen. dieses hier ist so ein beispiel: wir kennen weder die original-sängerin, noch ihren song, aber die interpretation von lizzy mcalpine ist einfach pures gold)


03.03 die leicht schräge frau, der ich immer im auwald begegne und die jedesmal etwas zu berichten hat, sagte mir, sie habe gestern den ersten schmetterling gesehen, ein pfauenauge. wir waren uns aber einig, dass das zu früh ist


02.03 vielleicht passend zum vielleicht wieder kryptischen cartoon von heute (sorry), dieser song of the day: stories feat. hunter - easy on me (adele - stripped down cover) (mit hund) (sooo gut!)


01.03 sotd: helado negro - new maps (ambient. song of the day ist kein song im sinne von song, er ist eine 39-minütige soundcollage aus vielen kleinen o-tönen, oder wie man heute sagt, field recordings, die fans und freunde von helado negro zusammengetragen haben und von ihm zu diesem wunderschönen stück verwoben wurden. tauchen sie ein! wir empfehlen kopfhörer)


28.02 vor lauter krieg und brieflisten haben wir vergessen, den tod von gary brooker zu bedauern. brooker war der sänger der band procol harum, deren hit a whiter shade of pale der knaller auf jeder disco war (ist?). wie man liest, hatte brooker das musizieren eigentlich schon aufgegeben, wollte hauptberuflich als songschreiber tätig werden, musste aber erfahren, dass niemand seine songs, die er gemeinsam mit dem texter keith reid geschrieben hatte, kaufen wollte. also musste er sie selber singen und damit zurecht kommen, mit a whiter shade of pale sofort einen welthit geschrieben zu haben und u.a. von den beatles als avantgarde des pops gefeiert zu werden usw. r.i.p. sotd: procol harum - homburg (1967)


28.02 zwei mitarbeiterinnen von blume 2000 stehen vor ihrem laden und machen eine zigarettenpause. mit ihren grünen fleecejacken und schwarzen hosen sehen sie aus wie rauchende topfpflanzen


27.02 sotd-briefliste (fin): the arbors - the letter (ruhige cover-version des box-top-hits, siehe sotd 06.02, mit der wir unsere brief-song-playliste schließen. danke an alle, die uns mit ihren vorschlägen bei der gestaltung dieser feinen liste halfen. sie wurde übrigens angeregt von der kommenden ausstellung von monstern, mäusen und menschen. axel schefflers fantastische briefbilder“, die das frankfurter museum für kommunikation und das deutsche buch- und schriftmuseum der deutschen nationalbibliothek in leipzig, dort unter dem titel „verbriefte freundschaft“, gemeinsam ab mitte märz veranstalten

27.02 sotd-briefliste (60): b. fleischmann - a letter from home (instrumental. noch ein stück, vom schneeschnee-team empfohlen)

27.02 sotd-briefliste (59): beirut - postcards from italy (postkarten gehören auf die brief-liste und diese karte hier ist vom schneeschnee-team ;-)

27.02 sotd-briefliste (58): the bonzo dog doo dah band - postcard (art-rock? jedenfalls noch eine postkarte, von einer, wie wir finden, sehr interessanten band. tilo hat wieder den tipp gegeben, danke tilo!)


26.02 sotd-briefliste (57): vernon green and the medallions - the letter (auch sehr schön schmalzig, hach, so herrlich, merci andré!)

26.02 sotd-briefliste (56): the whetherman - letters to emily (folk. vielleicht ein bisschen schmalzig, aber so so schön. das ist noch ein stück von tilos scheinbar endloser liste mit brief-songs, danke tilo!)

26.02 sotd-briefliste (55): the nits - letter to e (ein brief an einen eric, ein schön trauriger song, der gut an den brief von michelle shocked passt. dankeschön, roger t!)

26.02 sotd-briefliste (54): michelle shocked - anchorage (folk. das lied schlug 1998 ein, wie nichts und macht heute immer noch gänsehaut. wenn es sie interessiert, hier ist eine schöne analyse des textes. danke für diesen song, jakob!)

26.02 sotd-briefliste (53): mozart - serenade in d-dur, k.320 (ja, da müssen sie jetzt durch: die posthorn serenade von meister wolfgang amadeus mozart auf der briefliste von song of the day! danke auch für diesen tipp, christine!)  


25.02 sotd-briefliste (52): tapio rautavaara - kirje karjalaan („brief nach karelien“. finnisch. das lied hat alles, was man sich von einem finnischen song wünscht: starke melancholie, starke stimme, starker rhythmus ((walzer, 6/8el takt?)) ... bedankt ines!)

25.02 sotd-briefliste (51): turid - personligt brev (folk. schwedisch. 1975. die sängerin turid war uns nicht bekannt, das stück ist ein reiner zufallsfund, als wir nach dem vorhergehenden song forschten, stießen wir auf sie und ihrem persönlichen brief)

25.02 sotd-briefliste (50): bo kaspers orkester - brev (schwedisch. und der text geht etwa so „… why don't you write a letter/it's been so long/tell me how you feel/if you've been longing for home …“ danke für den schönen tipp, angela t.!)


24.02 sotd-briefliste (49): polluter - letter to tom waits as a cosmonaut (art-rock? ein bandcamp-fund, den wir sehr gerne mit auf die liste genommen haben. das album heißt sociopathic 29 und ist 2013 erschienen. danke r.w.!)

24.02 sotd-briefliste (48): mercedes castro – la tercera carta (der dritte brief. lustig, das brief auf spanisch und portugisisch carta heißt. vielen dank für den hinweis, therese!)

24.02 sotd-briefliste (47): madì - ultima lettera d'amore (ambient. der letzte liebesbrief, ein tolles stück filmmusik, das uns von ulrike empfohlen wurde, merci vielmals!)

24.02 sotd-briefliste (46): camélia jordana - lettera (ein rührend schönes lied über die sehnsucht nach einer verlorenen liebe ... danke nochmal, silke!)


24.02 in berlin. auf dem fußweg an der spree direkt vor dem paul-löbe-haus liegt ein toter grünfink. das tier dauert mich, es hat die riesige glasfassade des baus nicht als glasfassade erkannt und ist dagegen geflogen. neben dem toten tier wird auf tafeln der menschen gedacht, die beim fluchtversuch aus der ddr an der mauer in berlin erschossen wurden. vielleicht sollte man auch der vögel gedenken, die hier ihr kleines leben lassen, weil sich noch keiner unserer volksvertreter gedanken um diese glasfassade gemacht hat


23.02 sotd-briefliste (45): yann tiersen - la lettre d'explication (schön seltsames stück musik, hübsch illustriert .. danke silke!)

23.02 sotd-briefliste (44): beastie boys - an open letter to nyc (die rheostatics schrieben einen fan-brief an michael jackson, die beasties schrieben ihrer stadt ...) (kühler fund, thx nils!)

23.02 sotd-briefliste (43): rheostatics - fan letter to michael jackson (90er jahre, und irgendwie hat das was, tilo! thx!) (hier noch eine fernseh-aufnahme, etwas schlechterer ton: rheostatics - fan letter to michael jackson (tv)


22.02 als ich s erzähle, dass ich gerade murakami lese, sagt sie, ja, den findet sie auch gut. leider hasst sie erzählungen, so dass sie seine erzählungen nicht lesen wird. ich sage, dass ich erzählungen liebe, weil erzählungen sind so schön kurz und murakami ist ein meister im erzählen. seine texte sind außerdem häufig schön seltsam, fast wundert man sich, wie er damit so berühmt werden konnte


22.02 sotd-briefliste (42): aztec camera - we could send letters (80er jahre indie-pop. matthias m. schreibt dazu: es ist auf der ersten lp von aztec camera drauf und ich habe sie in meinem ersten studentenjahr rauf und runter gehört. hach, was waren das für zeiten ... ja, das gefühl kennen wir gut, bedankt matthias!)

22.02 sotd-briefliste (41): tom waits - nighthawk postcards (anders qängelnd als pj harvey, tom waits knarzt, grummelt und ningelt hier heftige elf minuten lang, auf empfehlung von tilo!)

22.02 sotd-briefliste (40): pj harvey - the letter (ein etwas quängeliger song, wie so vieles von pj harvey, schreibt anne. wir finden, der song passt perfekt auf unsere liste. danke anne und tilo für diesen beitrag!)


21.02 sotd-briefliste (39): gogo penguin - the letter (oh, wunderbar sphärischer ((kann man das sagen??)) jazz, empfohlen von roger t, danke für diesen tipp!)


21.02 sotd-briefliste (38): e.s.t. - letter from the leviathan (noch ein stück moderner jazz zum thema und schön mal wieder das esbjörn svensson trio zu hören ... thx søren!)

21.02 sotd-briefliste (37): keith jarrett - the circurlar letter (for j.k.) (noch mehr jazz, auch diese band ist hochkarätig besetzt, es spielen neben keith jarrett: sopransaxophon, airto moreira: percussion, sam brown: gitarre, paul motian: schlagzeug, charlie haden: bass und dewy redman: tenorsaxophon. diese aufnahme ist auch interessant, weil man keith jarrett immer nur am klavier kennt. toll! danke für diesen tipp, jörg!)

21.02 sotd-briefliste (36): john mclaughlin, paco de lucia & al di meola - letter from india (vom titel her passend zum letter from spain vom 09.02. ein instrumentalstück, klassischer world-jazz, lustigerweise mit flamenco-anklängen, schön, thx dafür, tilo!)

21.02 a ludt zum essen ein. ihr vater betrieb bis vor ein paar jahren eine schöne, eigenwillige pension mit restaurant am meer. nachdem seine frau, as stiefmutter, leider sehr früh verstarb, konnte und wollte der vater nicht mehr weitermachen, er löste alles auf, verkaufte das haus, leider an einen spekulanten, der es mit gewinn weiterverkaufte, seitdem steht es leer, es wird eines tages abgerissen werden. a ist nach dänemark ausgewandert, sie spricht deutsch mit dänischem akzent, ihr mann ist däne, ihr kind ist däne, sie selbst ist dänin, sie hat die doppelte staatsbürgerschaft. gefragt wie das so ist, als deutsche dänisch zu lernen und in dänemark zu leben, erzählt sie vom komplizierten einbürgerungsverfahren. sie erzählt auch, dass sie in kopenhagen wohnen, am hafen und dass sie seit einem jahr winterbaden macht: jeden morgen, sehr früh, so um sechs rum, trifft sie sich mit ihrer frauen-winterbadegruppe, die eiskalten meerjungfrauen, zum morgendlichen bad im kalten meer und heißem kaffee danach. winterbaden löst in ihr glücksgefühle aus, sagt sie und strahlt


19.02 sotd-briefliste (35): nina simone - african mailman (instrumental. solo-piano. sehr schön! thx steffi!!)

19.02 sotd-briefliste (34): soundgarden - mailman (grunge, düsterer grunge, und warum nicht? danke bernhard!)

19.02 sotd-briefliste (33): secret service — ten o'clock postman (schlager. disco. 80er. so gut! danke für diesen tipp, martina!)

19.02 sotd-briefliste (32): the five day week straw people - postman (sixties, was für ein bandname und was für ein plattencover. und was waren das noch für zeiten, wo man sehnsüchtig auf einen brief wartete ... bedankt tilo!)


19.02 villa martha, villa evelin, villa janny, villa victoria, villa johanna, villa anna, villa maria, villa hertha, villa melanie, villa margarete, villa elisabeth ... hier im städtchen am meer darf die villa noch weiblich sein


18.02 sotd-briefliste (31): alison moyet - love letters (die nummer drei unserer kleinen love-letter-serie. 80er jahre, schmalzig, aber wegen des komischen videos ein muss ... thx tilo!)

18.02 sotd-briefliste (30): nick cave & the bad seeds - love letter (ein klassiker, der hier nicht fehlen darf, außerdem ist das video toll! danke für den hinweis auf nick cave, anne!)

18.02 sotd-briefliste (29): sticky fingers - a love letter from me to you (live) (lagerfeuer-setting - ganz groß ... bedankt martina!)


18.02 eine frau macht mit zwei hunden übungen am strand. die hunde sind so kuschelige jagd(?)hunde, mit lockigem fell und lustigen langen schlappohren. die hunde gehorchen aufs wort. zum beispiel bleiben sie auf ein dezentes zeichen der frau hin am rand der düne nebeneinander sitzen und schauen ganz konzentriert nach vorne, während die frau oben in den dünen etwas versteckt. auf ein weiteres signal hin rennen sie los, um das versteckte zu finden. es macht spaß, den dreien zuzugucken und ich muss zugleich an meinen nachbarn denken (der, der mich nicht mehr grüßt und wünscht, nicht mehr gegrüßt zu werden; man stelle sich das mal vor, in einem mietshaus). jedenfalls, dieser nachbar hat seit gut drei jahren einen hund, pandemiehund könnte man fast sagen. auch ein hübsches tier, doch leider nicht so erzogen, wie die beiden strandhunde. zum beispiel bellt der hund des nachbarn in der wohnung. das könnte man einem hund leicht abgewöhnen, weiß ich aus erster hand, doch man muss es wollen und man muss (wenigstens für das tier) eine autorität sein


17.02 sotd-briefliste (28): frank zappa - letter from jeepers (schräg. eben zappa, wenn auch ein sehr früher, haha und thx again, tilo!)

17.02 sotd-briefliste (27): sotd-briefliste: johnny cash - tear stained letter (ah good old johnny cash, danke conny für diesen tränenbefleckten brief)

17.02 sotd-briefliste (26): eastwood revue - long sad letters (blues. passt irgendwie gut zu no 25, von einem album betitelt muddy waters and his stage partners, wirklich tolle blues-gitarre und so, merci tilo!)

17.02 sotd-briefliste (25): john lee hooker - bluebird, bluebird, take a letter down south (blues. ute schreibt uns dazu: das ist auch so was altes, klares, ohne schnickschnack ... und das finden wir auch. bedankt ute!)


16.02 meinem derzeitigen gastgeber ist heute eine kleine nette geschichte passiert. als er im fischladen steht, kommt er mit einer dame aus norderney ins gespräch. sie hatte sich bewundernd über das angebot des fischhändlers geäußert, so etwas herrliches hätten sie nicht auf norderney. aber, sagt mein gastgeber scherzhaft, sie haben dafür einen linksdrehenden leuchtturm. ja, sagt die frau und strahlt ihn an, wir haben den einzigen linksdrehenden leuchtturm in deutschland. oh, sagt mein gastgeber, da muss ich sie leider korrigieren, der leuchtturm auf norderney ist der einzige linksdrehende an der deutschen nordseeküste. außer dem auf norderney gibt es noch einen linksdrehenden leuchtturm in deutschland, nämlich den auf der greifwalder oie ... hashtag: heimatkunde


16.02 sotd-briefliste (24): bette davies - i've written a letter to daddy (eine szene aus dem amerikanischen psycho-horror-thriller whatever happened to baby jane?, regie und produktion robert aldrich, 1962thx, christine!)

16.02 sotd-briefliste (23):  elvis costello & the brodsky quartet - i thought i’d write to juliet (anspruchsvoll. ein stück vom album the juliet letters, das uns mit guten grüßen aus berlin von ulrike empfohlen wurde, merci! danke auch an roger t. für den tipp!)


15.02 nachmittags im supermarkt. eine gruppe mittelalter männer betritt laut redend, selbstbewusst stämmig den markt. sie tragen arbeitskleidung mit dem namen der firma für die sie arbeiten und schwarze baseball-caps, mit den kappen nach hinten. ihre masken tragen sie betont auf „halb acht“, also nase draußen. ich denke, gruppenzwang ist nichts schönes und warte ab, bis sie an mir vorübergezogen sind


15.02 sotd-briefliste (22): the velvetones - the glory of love (endlich ein stück, wo mal nicht der letter im titel vorkommt, sondern im text: i hold in my hand, dear, three letters/three letters from the stage of your fine, fine, super-fine career/the first began “eddie, darling, sweetheart, my wonderful one/i will always be grateful for the things that you've done”/the second letter came right after i gave you your start/yes, it came from your pen, dear, but not from your heart/the third became the joker of the deck/you ended your letter enclosed “please sign my cheque”... thx nils!)

15.02 sotd-briefliste (21): brothers johnson - strawberry letter (70er jahre, toll, funky, merci für diesen song, andré f.!)


14.02 sotd-briefliste (20): nazz - letters don't count (1969, die hohe zeit von pink floyd und flower power. von der band nazz haben wir ehrlich gesagt noch nie gehört, aber kollege tilo hat sie in seiner sehr umfangreichen brief-song-liste vorgeschlagen, danke nochmal!

14.02 sotd-briefliste (19): baumstam - last letter (irre. krautrock von 1975 und eine gruppe, von der wir bis heute nicht wussten, dass es sie gab. und ja, die band baumstam schreibt sich wirklich mit einem em und die lead-gitarre ist phantastisch! was ist aus dieser münchner kapelle wohl geworden? (bedankt tilo!!)


13.02 sotd-briefliste (18): r.b. greaves - take a letter maria (ein schlager. ute, bei der wir uns für diesen song sehr bedanken, schreibt dazu: die deko ist einfach zu knuffig und außerdem: wer ist das eigentlich? achtung, schluss-gag!)


12.02 sotd-briefliste (17): der nino aus wien - ein brief an die geheimnisvolle madame monique (und noch ein deutscher song, gesungen vom nino aus wien, den tipp bekamen wir vom heinz, danke vielmals!)

12.02 sotd-briefliste (16): axel merseburger trio - ein brief (he, schnee-team, es gibt gar keine deutschen songs auf eurer liste, schreibt anke. anke, du hast recht, uns haben die wenigen vorschläge für deutsche songs leider bis jetzt nicht sooo begeistert, daher danke für deinen herrlichen tipp!)


11.02 sotd-briefliste (15): ludwig van beethoven - stück für klavier in a-moll woo 59 / la lettre à élise (ja, das war uns auch neu, dass „für elise“ im original „la lettre à élise“ heißt, danke christine für diesen wertvollen hinweis, der uns nun einen beethoven auf der liste beschert ... hier noch die fassung von lang lang)

11.02 sotd-briefliste (14): the sea and cake - on a letter (das ist mein ganz persönlicher beitrag zur briefliste, gefunden auf dem hübschen album car alarm ;-)


11.02 die kleine katze und ich haben eine verabredung. jeden morgen, sobald ich die augen öffne, kommt sie zu mir, legt sich ganz nah an mein gesicht und lässt sich kraulen, ganz besonders in den ohren. dazu schnurrt sie laut, lauter, als man es einer so kleinen katze zutrauen würde. doch die audienzen dauern nie lange, manchmal nur eine minute, manchmal fünf. sobald ich endlich aufgestanden bin, fordert die kleine katze noch ein bestimmtes trockenfutter ein und nachdem sie ihr portiönchen bekommen hat, kennt sie mich für den rest des tage nicht mehr ... wenn ich auf reisen bin, fehlt mir dieses ritual, vielleicht mehr als ihr und meine sorge, ob es ihr gut geht, sind für die kleine katze, die jetzt im winter am liebsten für stunden langgestreckt auf der heizung, oder auf verrückte weise eingerollt in einem weichen katzenkörbchen schläft, wahrscheinlich unverständlich


10.02 sotd-briefliste (13): spike jones - i’m going to sit right down and write myself a letter (wo spike jones dran steht, ist meist spike jones, sprich klamauk, drin und deshalb müssen sie dieses video auch bis zum schluss gucken!!! thx again, axel)

10.02 sotd-briefliste (12): madeleine peyroux - i’m gonna sit right down and write myself a letter (billy holiday 2.0? auf jeden fall eine wunderschöne zeitgenössische fassung, die sich ganz klassisch anhört, thx axel!)

10.02 sotd-briefliste (11): fats waller - i’m gonna sit right down and write myself a letter (1935, fats waller machte dieses komposition von fred e. ahlert, der text stammt von joe young, berühmt. das stück wurde und wird seitdem immer wieder aufgenommen, weil es einfach zu coool ist. wir lieben alles an dieser aufnahme: besonders den lässigen swing, das einminütige klavier„vorspiel“, den schnoddrigen gesang und wie die klarinette und die trompete (mit dämpfer) eingesetzt werden, herrlich. thx nils!)


09.02 sotd-briefliste (10): elo - letter from spain (ungewohnt ruhig für das electric light orchestra, aber wirklich sehr schön, thx jörg!)

09.02 sotd-briefliste (9): czesław niemen - listu do m (brief an m, ein stück von 1975. czesław niemen war ohne frage seiner zeit weit voraus, das stück könnte auch von 2022 sein. ein super beitrag für unsere brief-playliste, bedankt yvonne!)

09.02 sotd-briefliste (8): cowboy junkies - postcard blues (wie gesagt, postkarten zählen auch, und cowboy junkies gehn immer. bedankt tilo!)


09.02 bei der recherche für einen cartoon für die zeitschrift natur stoße ich auf die website eines gewissen florian blümm. der zählt sich zu den ökopragmatikern und schreibt recht interessante sachen, zum beispiel, dass ökostrom-beziehen als klimaschutzmaßnahme quatsch ist (war mir neu), genauso wie bio-produkte kaufen (ah ja?), oder energie-effizente geräte nutzen (oha!). dagegen empfielt meister blümm als „wirksame klimaschutzmaßnahmen für einzelpersonen“ u.a „ein kind weniger bekommen“ (ok), „kein auto fahren“ (ok), „auf einen hund als haustier verzichten“ (ok), „vegetarisch essen“ (ok), „auf eine katze verzichten“ (grrr). auch empfiehlt herr blümm atomstrom als echten ökostrom. hmm, das ist interessant und was die erzeugung betrifft, kann das sogar durchaus sein, wenn da nicht dieser atommüll wäre, oder wie? naja, leider fängt mich die website bald an zu ermüden. trotzdem lese ich weiter und stoße auf einen beitrag über geschenke. in dem empfiehlt florian blümm gleich vier (!) amazon-produkte: prime zum streamen, weil streaming „deutlich klimafreundlicher ist, als das meiste andere, was du mit einer stunde zeit machen kannst ...“, rückläufer von amazons resterampe, auch genannt resterampe des bösen oder vornehm, warehouse deals, für schnäppchenjäger, audible hörbücher, denn „... bücher sind halbwegs nachhaltig und ein einziges buch bereitet viel freude. am nachhaltigsten sind natürlich e-books oder audiobooks ...“, und folglich den kindle ebook-reader, weil „... ebooks haben vorteile und nachteile gegenüber papier. für umweltbewusste vielleser überwiegen die vorteile. papierbücher lese ich persönlich gar nicht mehr ...“ tja, und damit bin ich raus. von einem mann der keine papierbücher liest, werde ich mir doch nichts über klimaschutz erzählen lassen. ////// hübsches p.s.: unter dem punkt „greenwashing: 12 unwirksame klimaschutzmaßnahmen“ wird neben o.g. „ökostrom-tarifen“ auch „bäume pflanzen“, „müll verringern“, „geräte ausschalten, statt standby“ und „stofftaschen verwenden“ als nutzlos gelistet. noch mal zurück, im geschenke-text empfiehlt ökopragmatiker blümm ganz ironiefrei eine „... stofftasche zum bemalen & besticken für 16,00 euro, denn eine wiederverwendbare stofftasche ist bei regelmäßiger verwendung klimafreundlicher als einweg-plastiktüten ...“ ökopragmatismus ist offensichtlich komplizierter, als man denkt


08.02 sotd-briefliste (7): molly dancer - letters (roger t. und ich haben das archiv von bandcamp durchforstet und erstaunliche mauerblümchen gefunden, z.b. dieses herrliche indie-stück einer band namens molly dancer. ich gebe zu, mich hat das coverbild am meisten getriggert ;-)  

08.02 sotd-briefliste (6): the pretty things - in the square/the letter/rain (dieses stück ((die band?)) ist leider komplett unterbewertet, bedankt tina z.!)

08.02 sotd-briefliste (5): king krimson - the letters (es gibt tausende von songs, die schlicht the letters, oder the letter heißen, einer davon ist dieses wunderbare prog-rock-stück, mit sehr düsterem text ... danke dafür, tilo!)


07.02 in vorbereitung auf die caricatura 8 schreibt uns die galerie für komische kunst einen langen brief, in dem es so richtig zur sache geht: „ ... wir leben in einer welt im wandel. einer systemzersetzenden gesellschaftspolitischen strömung, die ihr geistiges futter aus verschwörungstheorien mit ursprüngen in rechten netzwerken zieht, steht eine neu gewählte bundesregierung gegenüber. wie die sich schlägt, bleibt abzuwarten. noch ungewiss ist auch, welchen themen sich die demokratiegegner nach corona annehmen ... das kann alles so nicht weitergehen! deshalb nimmt die caricatura galerie in diesem jahr den roten faden des gesellschaftlichen und weltpolitischen aberwitzes noch einmal auf, um licht ins dunkel und struktur ins chaos zu bringen. ca. 80 der renommiertesten künstlerinnen und künstler im deutschsprachigen raum geben noch umfassendere weltpolitische empfehlungen der komischen kunst. und dieses mal sind sie verbindlich! systemfehler zum zweiten - systemfehler² ...“ wow, „den roten faden des gesellschaftlichen aberwitzes aufnehmen“, es fehlt eigentlich nur noch die spitze feder, mit der die (selbstredend renommiertesten) künstler das salz in die wunden der kranken gesellschaft ... ohjeohjeohje, hoffentlich war das nur satire


07.02 sotd-briefliste (4): blind john davis - no mail today (blues. herrlich. und es ist wie bei uns: am montag gab, oder gibt es meist keine post! thx michael)

07.02 sotd-briefliste (3): the white stripes - death letter (frank s. schreibt uns: es ist zwar nicht das original, aber eine phantastische coverversion. dem können wir nur zustimmen. thx frank!)


06.02 sotd-briefliste (2): the box tops - the letter (das ist natürlich ((auch)) einer der naheliegendsten songs für eine brief-playliste. trotzdem, ist es nicht toll, 60er jahre und so, ein knapp zwei minuten langer hit? auch interessant zu sehen, wie die jungs mit der tv-playback-situation so gar nicht klar kommen, zumal wenn man das video mit dem vorhergehenden mit showman elvis vergleicht  ... bedankt søren, tilo, conny und nils für die empfehlung!)


06.02 sotd-briefliste (1): elvis presley - return to sender (auf nicht ausdrücklichen wunsch eines einzelnen herren haben wir, mit hilfe unserer leserinnen und leser, eine liste mit songs zusammengestellt, die sich um das thema briefe drehen. was für ein spaß! thx axel)


06.02 monatelang war der spielplatz wegen umfangreicher bauarbeiten gesperrt, im dezember sah er eigentlich fertig aus, doch der bauzaun blieb stehen. auf zetteln am zaun wurde um geduld gebeten. jetzt haben die eltern, in einem akt zivilen ungehorsams ein zaunfeld geöffnet und sich und ihren kindern den platz zurückerobert. das geschieht alles sehr verhalten, fast scheint es, als ob die kinder ruhiger spielen als üblich. manche elternteile bleiben vor dem bauzaun stehen und schauen argwöhnisch um sich, ganz so, als ob sie für ihre kleinen „schmiere“ stehen würden


05.02 das wort des tages meiner dictionary.com app ist telluric und im angehängten anwendungsbeispiel aus der praxis wird ein interview mit neo rauch zitiert: rauch feels deeply rooted in the state of saxony. “it may sound esoteric,” he told me, “but i happen to believe in telluric forces, and that you have a connection to the place where you came into the world.” thomas meaney im new yorker am 27.09.2021


05.02 sotd: mt. marcy - heaven (kurze 1:28 minuten, low-fi, hip-hop, indie, das album heißt, warum auch immer, nietzsche; wir finden es gut und winken nach röcken ;-)


04.02 the first thing you need to know about boris johnson is he’s a liar (nyt-video)


04.02 sotd: bella boo - way chill feat. def sound (tanz ins wochenende)       

                   

03.02 sotd: nala sinephro - space 1 (das ist das auftaktstück zum album space 1.8, das wir ihnen ans herz legen, falls sie es nicht schon kennen, wir sind ja leider auch nicht immer die schnellsten ... die musik auf diesem album von nala sinephro fesselt uns von der ersten sekunde bis zur letzten; so was schönes, ruhiges und zugleich aufregendes, jazziges, experimentelles, spaciges, aber vor allem ruhiges, haben wir schon lange nicht mehr gehört. hashtags: ambient, jazz, experimentell, warp records, london)

02.02 nur zur erinnerung, das thema unserer ersten playliste im jahr wird briefe sein, wir suchen songs rund um das thema brief. falls sie noch eine idee haben, schreiben sie uns! wortwolke: brief, postkarte, briefträger, postkasten, briefmarke, liebesbrief, post, porto, briefpapier ...


02.02 sotd: ada - moonrider (neues aus dem hause pampa records und genau so, wie es ein kommentar unter dem video schreibt: oh mon dieu j'ai pas les mots, c'est si simple et pourtant si beau!)


01.02 sotd: haben sie auch am samstag klassik, pop, etcetera auf dlf gehört? da war mit dem komponisten und posaunisten mike svoboda seit langem endlich mal wieder jemand eingeladen, der musik versteht und liebt und uns vor allem mal mit etwas neuem überrascht. ein stück seiner auswahl hat es uns so richtig angetan. es ist ein stück klassik, offensichtlich ein gassenhauer, wenn man die zahlen bei youtube anguckt, auch die kenner unter ihnen werden jetzt eventuell stöhnen, doch, egal, klassik gibt es bei song of the day viel zu selten. (vielleicht schreibt uns mal jemand von ihnen eine kleine klassik-playliste? wir würden das sehr zu schätzen wissen!) hier kommt also als song des tages, aus dem 1. akt der oper lakmé, von léo delibes, das sogenannte blumen-duett, „viens, mallika, les lianes en fleurs ... “, „komm, mallika, die lianen blühen ...“ gesungen von joan sutherland und jane berbié. das orchster ist das orchestre national de l'opéra de monte-carlo unter richard bonynge, viel vergnügen damit! und weil das stück wirklich wunder-wunder-schön ist, man kann es gar nicht oft genug hören, haben wir für sie noch einen aufnahme rausgesucht, mit dem orchester les siècles unter seinem gründer françois-xavier roth und den beiden entzückenden damen sabine devieilhe, sopran, und marianne crebassa, mezzosopran. herrlich!


01.02 hallo, wo waren wir stehen geblieben? ach ja, den text mit dem interviewer, der hier stand, haben wir wieder weggemacht, weil er vllt. ein bisschen zu eitel und unnötig krittelnd war, also der text, nicht der interviewer ;-)


26.01 sotd: stories - every breath you take (the police - acoustic cover ft. sara niemietz) (jajaja werden sie sagen, the police, every breath you take, kennen wir doch, alter hut, tausendmal kopiert, nie erreicht. aber haben sie schon diese fassung mit der sängerin sara niemietz gehört? gänsehaut garantiert, versprochen!) (p.s. wir sind dann mal ein paar tage weg ... bleiben sie uns gewogen!)


25.01 wow, die brief-playliste nimmt schnell gestalt an, aber wir sammeln noch ein bisschen ... inzwischen müssen wir sie mit einem weiteren cover-song unserer neuen lieblingsband scary pockets quälen. das video ist so schön, dass uns beim gucken die freudentränen kullerten, ehrlich! sotd: scary pockets - just the two of us (bill withers  - funk cover ft. lizzy mcalpine & swatkins) (hach!)


25.01 wir wollen mal wieder die schwarm-intelligenz der klugen leserinnen und leser dieser kleinen website aktivieren und rufen sie auf, uns ihre songs für eine playlist zum thema „briefe“ zu schicken. (it’s for a thing, wie der engländer sagen würde.) songs zum thema briefe, was fällt ihnen da ein? sotd: the marvelettes - mr postman (ja, das ist das original!)

23.01 als im jahr 1998 das buch who ordered the jumbo shrimp? and other oxymorons von jon agee erschien, konnte ja niemand ahnen, dass das oxymoron home office mal ein alltagswort sein würde (tolle zeichnung, übrigens)


23.01 sotd: scary pockets - i will survive (gloria gaynor - funk cover ft. mario jose) (sorry, da müssen sie jetzt durch)


23.01 das wort zum sonntag: leider sind die kawecosport füllfederhalter mit extrafeinen federn als zeichen- und schreibgerät eine enttäuschung (so, jetzt isses raus)


22.01 sotd: scary pockets - crazy (gnarls barkley - on the street funk cover feat. dannielle deandrea) (wir sind verliebt)


22.01 als ich draußen am fluss sitze, um über einen witz nachzudenken, kommt oben auf dem deich ein älteres paar mit nordic-walking-stöcken vorbeigelaufen. auf meiner höhe lässt sich der mann einen schritt zurückfallen und bleibt stehen, um einen lauten furz zu lassen. ich nehm’s nicht persönlich. die frau lächelt mir zu 


21.01 sotd: scary pockets - if james brown wrote creep by radiohead (herr steiner schreibt uns, wenn er den namen sam wilkes liest, sotd von gestern, denkt er sofort an dieses video hier, „einmal gesehen, nie mehr vergessen“ ... und da hat er sowas von recht, das video ist schon jetzt unser video des jahres!)


20.01 vorm schaufenster des lego-ladens. mutter zum kind: ach was, die fotos auf den schachteln sind viel spannender inszeniert, als es in wirklichkeit ist. kind: hmmpf. ich (denke): mutter hat keine ahnung, in wirklichkeit ist es viel spannender als auf den fotos. hashtags: phantasie, kinder, spielen


20.01 sotd: sam gendel & sam wilkes - greetings to idris more songs (siehe sotd 20.12, coverversion eines stücks von pharoah sanders, wir finden sie atmosphärisch dichter als das original)


19.01 sotd: danny clay - 10.30.2015 (II) (ambient, das album heißt stills und fesselt uns)

19.01 ein grauer nachmittag, draußen, eine frau sitzt mit geradem rücken auf einer rückenlehnenlosen bank am fluss und raucht. was heißt „sie raucht“, sie zelebriert das rauchen einer zigarette! bedächtig inhaliert sie den tabakrauch und bläst ihn ebenso wieder aus. sie bewegt ihren glimmstengel so gravitätisch, dass ich immer wieder hinsehen muss


18.01 sotd: kit grill - over (dream- synthie-sound aus 2021)


18.01 die weltgesundheits-experten der who machen uns hoffnung, ihnen zufolge dürften sich innerhalb der nächsten zwei monate mehr als die hälfte der menschen in europa mit cowitz-19 infiziert haben


17.01 sotd: the temptations - hey girl (i like your style) (wie es oft an sonntagen hier üblich ist, zumal an so schön grauen wie gestern, wo es draußen gar nicht hell zu werden schien und man sich in island wähnte, hängen wir gerne mal extra lange im pyjama in der küche rum, trinken viele kannen tee zum ewigen frühstück, lesen in den magazinen, die sich unter der woche hier angesammelt haben und hören bayern 2 am sonntagvormittag. der schwerpunkt der sendung gestern war besen, das war sehr lustig. über die musikauswahl sind wir oft geteilter meinung, doch gestern wurde sogar eine uns bisher unbekannte band vorgestellt, gabriels mit namen. die klang ganz hübsch, als ob antony and the johnsons auf die temptations getroffen sind nämlich. nach der sendung stand uns heftig der sinn nach temptations und sie sollen jetzt auch was davon abbekommen, einen schönen, ruhigen song, zum montag, eine zumutung!)


15.01 traum: im spiegel stelle ich fest, dass ich wieder meine glatte haut der jugend habe, im sonnenlicht sehe ich aber auch, dass mir ganz viele einzelne lange weiße haare im gesicht gewachsen sind. sie kitzeln im lufthauch und ich will sie gleich abschneiden. es kitzelt so stark, dass ich aus meinem traum erwache. ganz dicht vor meinem gesicht sitzt die kleine katze auf meinem kopfkissen und kitzelt mich mit ihren schnurrhaaren


13.01 sotd: akemi fox - fallin’ (lenzman remix) (noch mehr drum’n’bass, weil wir gerade ein bisschen süchtig sind)


13.01 neues aus den beck-studios: wir haben einen sack titel-vorschläge für ein neues beck-buch gebaut und gerade noch rechtzeitig beim verlag eingereicht. heute wird dort diskutiert, morgen wissen wir vielleicht schon mehr. wortwolke: neu, buch, titel, verlag, spannung, lektorat, lappan, cartoons, hamburg, beck-studios


12.01 sotd: fd feat. akemi fox - lie to you (glxy remix) (drum’n’bass. irre schön, um es mal mit ganz einfachen worten zu beschreiben)


11.01 gestern bin ich wie üblich in den auwald gestapft, um mir einen kleinen witz auszudenken, aber ich kam nicht weit, denn ich musste mich über die sinnlosen forstarbeiten aufregen, die dort wieder mal stattfinden. ein riesiger traktor mit vorsatzgerät zum häckseln wird über die einst schön schmalen wegen des auwaldes bewegt und links und rechts alles platt gemacht, so dass aus den wegen am ende breite schneisen werden. und nicht nur das: abgesehen vom durch die last und den fetten profilen der monsterreifen des treckers zermallerten waldboden, werden die büsche und bäume längs der wege brutal, ja, misshandelt, alles was an baumgehölz über die wegkante hängt, wird weggehäckselt. die schnittstellen sehen krass zersplittert aus, wie abgerissen, kleine bäume werden einfach in zwei metern höhe gekappt. auch wenn es nach unseren (doofen) maßstäben nur „nutzloses“ unterholz ist, warum tut man das? leider traf ich keinen forstarbeiter an, den ich hätte fragen können, ob er die bäume in seinem garten auch so verstümmeln würde ... mein schluss: es ist kein wunder, dass wir corona haben, wir gehen wie arschlöcher mit der natur um

09.01
sotd: the humble bee - a century of humour (ambient. das projekt eines gewissen craig tattersall ist neu für uns und scheinbar großartig ...)


09.01
januar, was kann man an so einem januartag schöneres machen, als seine buchhaltung auf digital umzustellen? gerade stellt sich die frage, sevdesk, lexware oder papierkram? welche software ist gut für unseren kleinen laden? haben sie eine empfehlung? schreiben sie uns, wir sitzen am schreibtisch!


08.01 sotd: kurt vile, npr tiny desk concert (kurt vile, dieser name lässt uns immer grinsen, denn wer denkt nicht sofort an kurt weil, also mister kurt vile scheint ein scheuer künstler zu sein und wenn er spielt und singt, überspielt er diese scheuheit mit (einer gepielten) lässigkeit ... aber seine texte haben tiefe und sind ganz bestimmt selbstreferentiell: ”i don’t wanna change but i don’t wanna stay the same / i don’t wanna go but i’m runnin’ / i don’t wanna work but i don’t wanna sit around / all day frownin’.“ kur(t)z gesagt, wenn sie es noch nicht kennen, dieses kleine konzert hinterm schreibtisch ist ein muss!)


07.01 sotd: hope sandoval & the warm inventions - let me get there ft. kurt vile (beim stöbern in platten auf die scheiben von hope sandoval gestoßen und gedacht, hmm, was die wohl macht? auf youtube dann dieses jüngere stück gefunden, ein duett mit kurt vile ... btw, thema duett, sollten wir das nicht wieder mal bei song of the day machen?)


06.01 sotd: solange - dreams (ob-twist) (sam o.b. hat sich ein paar hits vorgenommen und sie tanzbar gemacht. finden wir gelungen)


05.01 roger troks hat uns an die band arab strap erinnert und yes, die waren toll! sie sind immer noch aktiv, aber wir haben auf bandcamp ihre 97er ep „the girls of summer“ entdeckt, herrlich. sotd: arab strap - the girls of summer (thx roger!)


04.01 der shop meldet, der cartoon kalender se, der liebling der redaktion, ist bei uns ausverkauft. so gehört sich das im januar


03.01 nils k. schreibt uns, „mir hat (2021) im dezember und zu weihnachten die neue platte des 80jährigen michael hurley große freude gemacht ...“ sotd: michael hurley - are you here for the festival (thx nailsss!)

01.01
neujahrswunsch: liebe junge eltern, da eure generation ja gerne von achtsamkeit faselt, wie wäre es, wenn ihr auf dem nächsten abendspaziergang mit euren kleinen mal die led-taschenlampen (-strahler wäre das bessere wort) zu hause lasst? ihr würdet vermeiden, dass ihr anderen leuten ganz unachtsam in die augen lasert und außerdem ist es wirklich soo dunkel nicht im stadtpark

01.01
peter steiner schreibt, „für mich war das die entdeckung des jahres und für 2022 könnte es déja von bomba estéreo werden ...“ (thx herr steiner und ein gutes neues ihnen und uns allen!)

31.12
sotd: sessa - panic in detroit (einer unserer hits in 2021! guten rutsch, zusammen, böllert nicht so viel!)

31.12 sotd: sam gendel & sam wilkes - i sing high (aus der serie die songs des jahres)

31.12 im auwald sitzt auf einer bank ein mitteljunger mann und schaut auf sein handy. neben ihm steht ein fahrrad mit kinderanhänger, in dem aber kein kind sitzt, sondern diverse getränke liegen. am wagen klebt ein zettel: „wer hat lust, mit mir silvester zu feiern?“

30.12 sotd: rebecca vasmant - timing’s end (was für herrlicher cool-jazz aus glasgow, uk)

29.12 
seit ich das buch tauben gelesen habe, sehe ich diese vögel mit etwas mehr sympathie, ja, ich bemerke sogar eine gewisse empathie für sie. wenn so eine taube zum beispiel spät abends auf dem bahnhof auf der suche nach etwas essbarem eilig zwischen den eilenden beinen der bahn-reisenden umherläuft, sieht das einerseits zwar drollig aus, aber andererseits fühle ich auch den stress, den so ein tier haben muss und sein anblick dauert mich

29.12 sotd: soul reductions - charlie’s dub (tanz zwischen den jahren) (vom wunderbaren 2021 weihnachtsalbum unseres schwedischen lieblingslabels studio barnhus

28.12
schneeschnee v5.0 ist online, es ist geschafft, wir sagen goodbye indexhibit, hello cargo! aus technischen gründen, die wir ihnen lieber nicht zu erklären versuchen, linkt schneeschnee.de nun auf schneeschnee.cc 

23.12 christine schickte uns einen link, ... hallo schnee-team, kennt ihr schon das? nein, kannten wir nicht und wie schön ist das denn?!! sotd: sven wunder - asterism waltz (celesta version) (bedankt und frohe weihnachten, christine!)

22.12 roger troks schreibt, den song des jahres gibt es bei ihm nicht, aber das neue album von bonobo hätte potenzial! sotd: bonobo - tides (feat. jamila woods) (danke und frohes fest, roger!)

21.12 frank eichhorn hat uns einen seiner musik-favoriten des jahres geschickt und wir sind schier begeistert! sotd: sofia kourtesis - la perla (zu finden auf dem album fresia magdalena, das wir gleich mitempfehlen. danke frank und frohes fest!)

20.12 sotd: sam gendel & sam wilkes - greetings to idris (die musik dieser jungen leute war eine unserer entdeckungen des jahres 2021)

19.12 sotd: the golden dregs - john (die sotd-lieblingssongs des jahres. und sie? was war ihr lieblingssong in 2021? mailen sie uns!)

18.12 sotd: boris - last christmas (schöner wird’s nicht, der klassiker von wham! als shoegazer)

16.12 angebot für alle, die noch keine weihnachtskarten haben!

16.12 sotd: arlo parks - caroline (einer unserer songs des jahres 2021, ganz sicher!)

16.12 zu fast jedem paket, das die nachbarn hier abholen, gibt es eine geschichte. heute ist es das weihnachtsgeschenk für den vater der nachbarin von ganz oben, ein pullover mit brusttasche. die brusttasche (schönes wort, oder?) ist ihrem vater sehr wichtig, weil er immmer seinen stift dabeihaben muss, den stift zum rätsel-ausfüllen, den stift den man(n) am besten in einer brusttasche herumträgt

14.12 sotd: sarah jarosz - simple twist of fate (das beste aus sotd 2021; hier noch mal ein wunderschönes bob-dylan-cover, nur bass und gesang 

13.12 „wir hatten letztes und dieses jahr wie blöde zu tun, die leute haben zu viel geld“ (eine kieferchirurgin)

11.12 eigentlich mache ich in leipzig immer noch urlaub, sagt die junge frau im buchladen, ich bin jetzt drei jahre hier, mein vater kommt aus dem iran ... was sie so tut, frage ich und denke, studieren. alles, sagt sie, ich bin an der oper, am theater der jungen welt, am schauspiel, an der musikalischen komödie. zur zeit bin ich im malsaal, es werden die kulissen für das stück bullets over broadway gemalt, aber ich könnte auch sofort in den probensaal wechseln, denn ich kann charleston tanzen, ich könnte denen charleston beibringen

10.12 neues aus den beck-studios: zum ende des jahres werden wir die fünfte auflage unsers bestsellers cowitz-19 auf den markt werfen. das werk hat jetzt 112 seiten und ist satte 8mm dick. mehr demnächst hier. zweitens haben wir unsere scheu überwunden und werden demnächst mit einem sonntags-cartoon auf titanic-online vertreten sein. außerdem ist in der januar-ausgabe des satire-magazins aus frankfurt ein beck-cartoon drin, schön bunt und so, unser erster, wir freuen uns!

09.12 sotd: cindy - lost dog (das beste aus 2021!)

08.12 nachrichten aus dem shop: cowitz-19 ist alle! aber das dicke beck-buch gehänselt und gegretelt ist noch lieferbar und außerdem 2g-gerecht, wir würden sogar sagen, 2g+ ;-)

08.12 sotd: rozi plain - silent fan (neu und wow!)

07.12 sotd: la mucura - sanara (aus der reihe die besten songs of the day in 2021)

06.12 für fans von druckgrafik: am wochenende erschien der grafikkalender beck-götze-machon-westermann - wenn wir richtig zählen, ist er die 35. ausgabe in der konstellation beck-götze-westermann (rote-bäckchen-emoji)

06.12 sotd: madvillain – accordion (aus der reihe die besten songs of the day in 2021)

04.12 sotd: ephat mujuru & the spirit of the people - kuenda mbire (die platte heißt zimbabwe hits ... tanz ins wochenende ;-)

03.12 sotd: steve cobby - the years haven’t been kind (eines von den instrumental-stücken, die einen nicht mehr loslassen, also vorsicht)

02.12 sotd: black country, new road – time to pretend (mgmt-cover) (aus der reihe die besten songs des jahres 2021. herr spargel, der uns auf dieses stück brachte, schrieb dazu noch: „... ein cover des auf dauer doch etwas nervtötenden synthie-mgmt-songs. schon erstaunlich, was diese jungen menschen mit ihren masken hier für eine wall-of-sound produzieren … aaaah ...“ wir schließen uns dieser meinung ausnahmsweise ohne widerspruch an)